Hilfreiche Ratschläge

Vier Mythen über Mundgeruch

Pin
Send
Share
Send
Send


Unser erfahrenes Team von Redakteuren und Forschern hat zu diesem Artikel beigetragen und ihn auf Richtigkeit und Vollständigkeit geprüft.

In diesem Artikel werden 8 Quellen verwendet. Eine Liste dieser Quellen finden Sie unten auf der Seite.

Das wikiHow-Content-Management-Team überwacht sorgfältig die Arbeit der Redakteure, um sicherzustellen, dass jeder Artikel unseren hohen Qualitätsstandards entspricht.

Manchmal ist es sehr schwierig und peinlich, einem Freund oder Bekannten zu sagen, dass er schlechten Atem hat. Das Schwierigste dabei ist, das Gespräch sanft zu diesem Thema zu bringen, aber gleichzeitig die Gefühle eines Menschen nicht zu verletzen und ihn nicht zu beleidigen, weil Sie ehrlich und ehrlich sein und versuchen, ihm zu helfen. Unabhängig davon, ob eine Person über dieses Problem Bescheid weiß, gibt es verschiedene Möglichkeiten, eine Person auf harmlose und unsichere Weise darauf hinzuweisen, dass sie Mundgeruch hat.

MYTHOS 1: SIE KÖNNEN BESTIMMEN, WENN SIE AUS DEM MUND AUSSCHAUEN UND IN DEN GEFALTETEN HALPEN ATMEN

Das Problem bei dieser Methode ist, dass das Einatmen der Handfläche nicht den gleichen Geruch erzeugt, der beim Sprechen aus dem Mund kommt.

Sie werden nicht das Gefühl haben, dass Ihr Atem tatsächlich riecht. Der Hauptort, von dem ein unangenehmer Geruch ausgeht, ist die Rückseite der Zunge, und Ärzte haben drei Möglichkeiten, um dieses Problem zu identifizieren.

Anhand ihres Geruchssinns beurteilen sie die Atmung des Patienten in 5 cm Entfernung von seinem Gesicht und den Geruch eines Löffels, der auf der Oberfläche der Zunge gehalten wurde.

Außerdem untersuchen sie die Zahnseide, die zwischen den hinteren Zähnen gereinigt wurde, oder den Behälter mit dem Speichel des Patienten, der fünf Minuten lang in einem Inkubator bei einer Temperatur von 37 Grad Celsius aufbewahrt wurde.

Krankenhäuser verfügen möglicherweise auch über kleine Überwachungsmonitore, die bestimmte Gase erkennen können. Das Problem ist jedoch, dass sie nicht alle Gase erkennen.

Die genaue Methode ist die Gaschromatographie, die die Bestandteile komplexer Gasgemische erkennt und die Messung der Schwefelmenge in der Luft ermöglicht. Es bedarf jedoch einer speziellen Ausrüstung, die nicht in jedem Krankenhaus vorhanden ist.

In der Tat hat nicht jeder, der denkt, dass er schlecht aus dem Mund riecht, einen solchen Geruch.

Manchmal interpretieren Menschen das Verhalten ihres Gesprächspartners, der sich während eines Gesprächs abwandte oder wegzog, einfach falsch.

Bei Mundgeruch (ein Begriff, der alle Zustände zusammenfasst, bei denen die Atmung einer Person einen anhaltenden unangenehmen Geruch aufweist) reagieren die Menschen unterschiedlich.

In einer Studie wurde festgestellt, dass nur 27% dazu neigen, sich vom Gesprächspartner zu entfernen, wenn diese Person schlecht aus dem Mund riecht.

Welcher Anteil der Menschen im Allgemeinen an diesem unangenehmen Problem leidet, ist nicht genau bekannt. Datenbereich von 22 bis 50%.

MYTHOS 2: WENN SIE EINEN UNBERÜHMTEN GERUCH HABEN, IST ES EIN ZEICHEN FÜR JEDE KRANKHEIT

Flüchtige Schwefelverbindungen geben Mundgeruch. Das unangenehmste von ihnen - Schwefelkohlenstoff, der nach faulen Eiern riecht, und Ethantiol, das nach faulendem Kohl riecht.

Es sind diese Verbindungen, die dem Urin einiger Menschen einen stechenden Geruch verleihen, nachdem sie Spargel gegessen haben.

Solche Verbindungen werden freigesetzt, wenn sich Lebensmittel und Bakterien in den Rillen auf der Rückseite der Zunge ansammeln.

Die gute Nachricht ist, dass dieses Phänomen in der Regel vorübergehend ist und nur auftritt, wenn Sie Knoblauch oder rohe Zwiebeln sowie Kaffee oder Zigaretten essen.

In sieben von zehn Fällen werden Zahnprobleme wie Zahnfleischerkrankungen oder Plaque auf der Zunge zur Ursache für Mundgeruch.

Natürlich kann manchmal anderer Mundgeruch andere Krankheiten begleiten, wie Erkrankungen von Ohr, Nase und Rachen, Nieren, Lunge oder Darm.

In diesem Fall sind jedoch wahrscheinlich andere Symptome zu spüren.

MYTHOS 3: Mundwasser hilft dir immer dabei, schlechten Atem loszuwerden

Das erste, was viele Menschen tun, wenn sie den Verdacht haben, schlechten Atem zu haben, ist, sich den Mund auszuspülen.

Minz- oder Nelkenspülung sowie eine Vielzahl von Antiseptika verbergen den Geruch, allerdings nur für kurze Zeit.

Sie eliminieren Bakterien, die die Freisetzung übelriechender Verbindungen verursachen. Und es ist wirklich effektiv für eine bestimmte Zeit.

Alkoholspülungen trocknen die Mundhöhle, was den unangenehmen Geruch nur verstärken kann.

Deshalb wirkt sich das Trinken von mehr Wasser am Tag positiv aus: Wasser wäscht Speisereste weg und beugt Mundtrockenheit vor.

Die britische Niederlassung der internationalen gemeinnützigen Organisation Cochrane Collaboration, die sich mit der Wirksamkeit der Medizintechnik befasst, führt derzeit eine Überprüfung der Studien zu wirksamen Mitteln zur Bekämpfung von Mundgeruch durch.

In einem früheren Rückblick von 2008 haben die fünf wichtigsten Studien gezeigt, dass die Spülung teilweise durch Spülmittel beseitigt wird, die antibakterielle Substanzen enthalten, beispielsweise Chlorhexidin und Cetylpyridiniumchlorid sowie Chlorid oder Zinkdioxid.

Die Autoren des Aufsatzes stellten jedoch fest, dass weitere Untersuchungen erforderlich sind, um diese Ergebnisse zu bestätigen.

Um einen unangenehmen Geruch zu beseitigen, wird auch empfohlen, die Zunge mit einer speziellen Bürste zu reinigen. Der jüngste Cochrane-Test hat gerade gezeigt, dass der Effekt einer solchen Reinigung zwar vorhanden ist, aber nur von kurzer Dauer ist.

Die Forscher warnten auch, dass man beim Reinigen der Zunge nicht zu viel Druck auf die Bürste ausüben sollte, um ihre Oberfläche nicht zu beschädigen. Am besten wählen Sie eine weiche Bürste.

MYTHOS 4: BAKTERIEN LEBEN IN IHREM MUND - SIE MÜSSEN VON IHNEN FREISETZEN

In der Mundhöhle eines jeden Erwachsenen befinden sich zu einem bestimmten Zeitpunkt 100 bis 200 Arten von Bakterien.

Nachdem wir die positive Rolle des menschlichen Mikrobioms und von Millionen von Bakterien in unserem Körper erkannt hatten, begannen die Wissenschaftler damit, nicht die Wege zu untersuchen, um Mikroben zu zerstören, sondern die gesündeste Kombination daraus zu erschaffen.

Dazu müssen Sie einige Bakterien beseitigen und andere unterstützen, was mit Probiotika erreicht werden kann.

Im Rahmen der Forschung versuchten die Wissenschaftler, schädliche Bakterien, die Karies verursachen, mit einem Gel und einer Beschichtung für die Zähne, die in der Klinik aufgetragen wurden, sowie speziellen Streifen, die die Patienten selbst verwenden konnten, loszuwerden.

Vielleicht können wir bald Bakterien, die Mundgeruch verursachen, auf die gleiche Weise loswerden.

Während die Forscher daran arbeiten, raten die Ärzte nach wie vor, sich gründlich mit Zahnbürste und Zahnseide die Zähne zu putzen, viel Wasser zu trinken, nicht zu rauchen, ausgewogen zu essen und sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn die ersten Anzeichen einer Zahnfleischentzündung auftreten.

Lesen das Original Dieser Artikel in englischer Sprache ist auf der Website verfügbar BBC Zukunft.

Pin
Send
Share
Send
Send