Hilfreiche Ratschläge

Tätowierungs-Schmerz-Karte

Pin
Send
Share
Send
Send


Viele kennen die Situation, wenn ein glücklicher Besitzer eines Tattoos behauptet, er habe überhaupt keine Schmerzen verspürt, und ein anderer sagt, er werde nach solch höllischen Empfindungen niemals zum Meister gehen. Und wem soll man glauben? Beides! Schließlich hängt der Schmerz beim Auftragen eines Tattoos von einer Vielzahl von Faktoren ab:

  • Tätowierungsstelle. Für das erste Tattoo ist es am besten, die Bereiche auszuwählen, in denen die Haut dicker und die Menge an subkutanem Fett höher ist. Die Beine passen über das Knie, den Unterschenkel, den Unterarm oder die Schulter
  • Tätowierungsart. Für das erste Experiment ist es besser, kein Tattoo mit Füllung, Gefälle und großer Fläche zu wählen. Es ist besser, auf Minimalismus, Linienführung, einfache Ethnizität und Geometrie zu achten.
  • Die Dichte des Bildes. Mit Nadelbündeln werden breite Konturen gefüllt, was die Schmerzen verstärkt. Die beste Wahl wären dünne, minimalistische Designs,
  • Sitzungszeit. Ein weiterer Grund, ein kleines Bild auszuwählen, ist die Sitzungszeit. Schmerzempfindungen verstärken sich meist erst mit der Zeit, da die Arbeit des Meisters bereits gereizte Hautpartien berührt. Wenn Sie aus wirtschaftlichen Gründen versuchen, ein Tattoo in einer langen Sitzung zu tätowieren, ist es besser, zwei Sitzungen zu viel zu bezahlen.
  • Schwierigkeitsgrad. Je fortgeschrittener der Tätowierer sein Tattoo macht, desto weniger schmerzen: Klare Bewegungen, schnelles Arbeiten, Kenntnis der Nuancen des Verfahrens und die Fähigkeit, mit dem Kunden zu kommunizieren, sind mit Erfahrung verbunden.

Welche Mittel können helfen, Schmerzen zu lindern?

Selbst die richtige Wahl des Ortes, des Meisters und des Stils garantiert keine Schmerzfreiheit. Alles ist individuell, abhängig von Ihrer Schmerzgrenze. Es ist besser, sich im Voraus vorzubereiten und zusätzliche Mittel aufzustocken, um die Intensität der Schmerzen zu verringern. Was wird helfen?

  • Alkoholmangel für mindestens einen Tag vor der Sitzung. Es scheint vielen, dass Alkohol Schmerzen lindert und Ihnen hilft, sich zu entspannen. Dies ist jedoch nicht der Fall: Die Wirkung von Alkohol auf die Schmerzgrenze ist nicht vorhersehbar. Aufgrund von Alkohol im Blut steigt auch das Risiko von Blutergüssen und anderen unangenehmen Symptomen.
  • Schmerzmittel und Injektionen. Pillen sind wahrscheinlich nur dann unwirksam, wenn Sie sie nicht in großen Dosen einnehmen, was sich negativ auf den Körper auswirken kann. Die Injektionen können sehr effektiv sein, wirken sich jedoch auch stark auf den gesamten Körper aus und nicht lokal auf den Expositionsbereich. Darüber hinaus sollten Injektionen von einem Spezialisten mit einer medizinischen Ausbildung durchgeführt werden, die in Tätowierungsstudios kaum zu finden ist.
  • Lidocain-Spray. Dieses Tool wird von vielen Mastern verwendet. Sein Hauptvorteil ist seine schnelle Wirkung, aber seine Wirksamkeit auf der Haut ist ziemlich gering.
  • Anästhesiecreme. Es gibt eine große Anzahl von Schmerzmitteln auf dem Markt, die erfolgreich mit Tätowierungen verwendet werden können. Die Hauptsache ist, eine Option zu finden, die praktisch sicher und effektiv ist. Mit äußerster Vorsicht müssen Sie Arzneimittel behandeln, die nicht als Arzneimittel registriert sind. Sie werden oft gefälscht und können selbst die falschen aktiven Komponenten enthalten, die auf der Verpackung 44 angegeben sind.

Unsere Empfehlung für die Tattoo-Anästhesie ist das Medikament Akriol Pro. Die akzeptablen Kosten von 5, die bewährte Zusammensetzung und die optimale Kombination der Komponenten (Lidocain 2,5%, Prilocain 2,5% 7) machen es zu einer großartigen Option für diejenigen, die keine Schmerzen ertragen möchten! Lesen Sie unbedingt die Gebrauchsanweisung, da die analgetische Wirkung in hohem Maße von der richtigen Anwendung abhängt.

Pin
Send
Share
Send
Send