Hilfreiche Ratschläge

10 Tricks, die Sie mit Ihrem Körper nicht machen können

Pin
Send
Share
Send
Send


Menschen neigen oft dazu, seltsame Dinge zu tun. Aber jeder hat sein eigenes Hobby, jeder will etwas lernen. Es gibt auch Leute, die sehr besorgt sind über die Frage, wie sie ihre Augen öffnen sollen. Wenn du darüber nachdenkst, dann musst du mindestens "mit den Augen schauen", um diese Fähigkeit zu besitzen. Aber es gibt eine andere Antwort auf die Frage, wie man lernt, mit jedem Auge in verschiedene Richtungen zu schauen.

Es gibt spezielle Übungen zur "Scheidung" der Augen. Zum Beispiel "Training für die Augen." Es gibt sogar einen solchen Abschnitt im Yoga (Yoga für die Augen). Oft verstehen viele nicht, dass dies keine Unterhaltung zum Lachen ist. Dies ist eine ernsthafte und notwendige Gymnastik, um die Augenmuskeln zu stärken. Diese Technik stammt aus Indien und hat jetzt alle eingefangen, die Yoga praktizieren.

Übungen zur Augenzüchtung

Das erste, was Sie tun müssen, ist, die Muskeln des Mannlochs zu stärken und zu trainieren. Dazu müssen Sie gerade sitzen. Um das Mannloch so weit und groß wie möglich zu öffnen, muss man sagen, "Ausbuchtung". So sitzen Sie für eine Minute. Dann musst du deine Augen nach links drehen, aber nur die Augen, der Kopf sollte regungslos sein. Drehen Sie jetzt auch Ihre Augen nach rechts. In diesem Fall sollten die Augen so offen wie möglich sein. Also schau mehrmals weg.

Sie müssen auch nach oben und dann nach unten schauen. In der oberen rechten Ecke und in der oberen linken Ecke. Dann auf der Stirn zu einem zentralen Punkt. Und auf der Nase - ähnlich. Jetzt müssen Sie zufällig durch die Augen "rennen". Drehen Sie Ihre Augen im Uhrzeigersinn und dann - gegen.

Solche Übungen müssen über mehrere Wochen durchgeführt werden. Durch Training der Muskeln können Sie Ihre Augen in verschiedene Richtungen teilen. Schau vor dich hin. Versuchen Sie nun, mit Ihren Augen eine kreisende Bewegung zu machen, aber nicht nach innen, sondern nach außen. Schau geradeaus, spanne deine Augen an. Hebe sie dann auf die Stirn. Versuchen Sie dann vorsichtig, sie zu drehen und den Kreis (nach außen) zu beschreiben, und bringen Sie den Look wieder in seine ursprüngliche Position. Sei nicht eifrig. Das erste Mal mag es nicht funktionieren, aber oft sollte man solche Versuche nicht machen. Ansonsten können Probleme ohne Vorbereitung auftreten.

Jetzt können Sie Ihre Augen leicht in verschiedene Richtungen ausbreiten.

1. Heben Sie eine Augenbraue an. Wie lernt man, eine Augenbraue hochzuziehen?

Die Fähigkeit, Augenbrauen zu heben, ist ein evolutionäres Merkmal. Paviane, Mandrills und Kapuziner heben als Zeichen der Bedrohung die Augenbrauen.

Obwohl die meisten Menschen nicht eine Augenbraue hochziehen können, kann dies gelernt werden..

- Halten Sie zunächst mit einer Hand eine Augenbraue nach unten und heben Sie mit der anderen Hand die andere an.

- Üben Sie diese Position vor dem Spiegel weiter, um zu verstehen, welche Muskelbewegungen beim Anheben der Augenbraue auftreten.

- Wenn Sie sich mit dem „Mechanismus“ vertraut gemacht haben, versuchen Sie es ohne die Hilfe Ihrer Hände.

- Trainiere vor dem Spiegel, bis du Erfolg hast. Viel Glück!

2. Lecke deinen Ellbogen

Es ist bekannt, dass 99 Prozent der Menschen ihren eigenen Ellbogen nicht lecken können.Und 90 Prozent der Menschen, die darüber informiert wurden, versuchen es sofort.

Für manche Menschen ist diese Aufgabe durchaus machbar, und jeden Tag versuchen etwa 5 Personen, sich im Guinness-Buch der Rekorde über die Fähigkeit, sich den Ellbogen zu lecken, zu informieren.

3. Ohren rühren. Wie bewege ich meine Ohren?

Nicht viele Menschen auf der Welt können ihre Ohren bewegen, und Wissenschaftler haben herausgefunden, warum. Im Gegensatz zu den Gesichtsmuskeln haben die Ohrmuskeln einen zusätzlichen Nerv im Hirnstamm. Im Vergleich zu Tieren, insbesondere Katzen und Fledermäusen, ist dieser Anteil beim Menschen sehr gering.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie Ihre Ohren bewegen sollen, gibt es einige Tippsum dies zu erreichen:

- Um zu lernen, wie Sie Ihre Ohren bewegen, müssen Sie die Muskeln finden, die sie bewegen.

- Lächeln Sie breit und sehen Sie, wie sich Ihre Ohren leicht erheben. Sie können auch Ihre Backenzähne (Molaren) drücken, um die Muskeln zu fühlen.

- Wiederholen Sie diese Bewegungen mehrmals, um die Ohrenmuskeln zu trainieren.

4. Führen Sie die Zunge bis zur Nasen- oder Kinnspitze aus

Die Fähigkeit, die Nasenspitze oder das Kinn mit der Zunge zu berühren, ist ein genetisches Merkmal. Ungefähr 10 Prozent der Menschen können diese Aktion ausführen.und 5-mal mehr Menschen mit Ehlers-Danlo-Syndrom, das eine Gelenkhypermobilität verursacht.

Wenn Sie einer der wenigen sind, die diesen Trick ausführen können, können Sie Folgendes üben:

- Ziehen Sie die Zunge in einer geraden Linie vor sich her, als ob Sie mit der Zungenspitze einen Punkt setzen würden.

- Senken Sie Ihre Oberlippe über die obere Zahnreihe.

- Wickeln Sie Ihre Zunge zur Unterstützung Ihrer Unterlippe über die Oberlippe, um Ihre Nase zu erreichen.

Denken Sie daran, dass dies nicht jeder kann.

5. Zungenschlauch und andere Zungentricks

Früher war es das Die Fähigkeit, die Zunge in eine Röhre zu verwandeln, ist genetisch bedingt und wird durch das Vorhandensein eines dominanten Gens bestimmt. Das Falten der Zunge in einen Schlauch war oft eine Art Test, der das Vorhandensein dominanter und rezessiver Gene in der Klasse zeigte. Nachfolgende Zwillingsstudien haben jedoch gezeigt, dass sowohl die Genetik als auch die Umwelt diese Fähigkeit beeinflussen.

Hier sind ein paar mehr Zungentricksdas können die meisten Menschen nicht.

6. Mit offenen Augen niesen

Wir können nicht mit offenen Augen niesen, weil das Zentrum des Niesens im Gehirn sendet Motorische Impulse auf die Nerven abgestimmtKontrolle der Muskeln von Presse, Brust, Zwerchfell, Nacken, Gesicht, Augenlidern und verschiedenen Schließmuskeln, und all dies geschieht automatisch.

Wenn Sie beim Niesen die Augen offen halten, können sie dann aus den Bahnen fliegen? Die Moderation der Fernsehsendung "Mythbusters" hat es versucht.

7. Tickle dich

Fast jeder von uns hat kitzelsensible Stellen, und enge Leute wissen, wie sie davon profitieren können.

Ein Mensch kann sich jedoch nicht kitzeln, und dafür gibt es eine wissenschaftliche Erklärung. Die Sache ist die Das für diese Reaktion verantwortliche Kleinhirn nimmt unsere eigenen Bewegungen vorweg und bricht die Reaktion anderer Bereiche des Gehirns auf Selbstkitzeln ab.

8. Fingertrick: Gelähmter Finger

Führen Sie das folgende Experiment durch: Biegen Sie Ihren Mittelfinger wie im Bild gezeigt und legen Sie Ihre Hand auf den Tisch. Versuchen Sie nun, Daumen, Zeigefinger und kleinen Finger zu heben. Und jetzt versuchen Sie, Ihren Ringfinger zu heben. Hat nicht funktioniert?

Tatsache ist, dass die Sehnen Ihrer Finger unabhängig voneinander sind, mit Ausnahme derjenigen, die sich in der Mitte und im Ringfinger befinden. Diese Sehnen sind verbunden und daher können Sie den Ringfinger nicht bewegen, wenn der Mittelfinger gebeugt ist. Es besteht das Gefühl, dass der Ringfinger gelähmt ist.

9. Kick-Trick: Zeichnen Sie die Nummer 6, indem Sie den Fuß im Uhrzeigersinn bewegen

Können Sie mehrere Dinge gleichzeitig tun? Versuchen Sie das nächste Experiment. Auf einem Stuhl sitzen Heben Sie Ihr rechtes Bein an und zeichnen Sie mit Ihrem Fuß Kreise im Uhrzeigersinn. Während du es tust ziehe die Nummer 6 mit der rechten Hand. Sie werden sehen, dass Ihr Fuß die Richtung geändert hat.

Versuchen Sie auch, den rechten Fuß gegen den Uhrzeigersinn zu drehen und gleichzeitig mit der rechten Hand die Zahl 8 zu ziehen.

Ein weiterer Trick: Drehen Sie gleichzeitig die Zeigefinger beider Hände im Uhrzeigersinn. Tun Sie es zuerst langsam und erhöhen Sie dann die Geschwindigkeit. Beende die Aufgabe so schnell wie möglich und bald bewegen sich beide Finger in entgegengesetzte Richtungen.

10. Ersticken Sie, während Sie den Atem anhalten. Wie lange kann ein Mensch den Atem anhalten?

Es ist physisch unmöglich, Selbstmord zu begehen, indem man den Atem anhält.

Am Ende haben wir einen Reflex, aufgrund dessen stagnierende Gase, wie Kohlenmonoxid und Stickstoff, durch Licht tief ausatmen gedrückt. Selbst wenn Sie sich dazu zwingen, diesen Reflex zu überwinden, können Sie aufgrund eines Sauerstoffmangels im Gehirn in Ohnmacht fallen. Nachdem Sie in Ohnmacht gefallen sind, öffnet sich Ihr Mund und Ihre Lunge beginnt wieder zu arbeiten.

Im Allgemeinen kann eine Person unter Wasser zweimal so lange wie an Land den Atem anhalten und dabei Nase und Mund halten (Rekordzeit 10 Minuten). Im Durchschnitt kann eine Person 30 Sekunden lang den Atem anhalten - 2 Minuten unter Wasser. Rekordatem halten unter Wasser, was zu Freitaucher Stig Severinsen gehört und ist 22 Minuten.

Pin
Send
Share
Send
Send