Hilfreiche Ratschläge

Wie behandelt man eine Handverbrennung zu Hause?

Pin
Send
Share
Send
Send


Haushalts- und arbeitsbedingte Verletzungen treten in den meisten Fällen auf, wenn die Sicherheitsvorschriften nicht beachtet werden. Ein Handbrand tritt am häufigsten auf, da dieser Körperteil hauptsächlich mit heißen Oberflächen, ätzenden Chemikalien und sogar offenen Flammen in Berührung kommt. Um sich selbst und anderen Erste Hilfe zu leisten, ist es wichtig, sich vor der Ankunft der Ärzte an eine Reihe von Maßnahmen zu erinnern, die den Zustand des Opfers verbessern.

Arten von Verbrennungen

Oberflächliche und tiefe Verbrennungen von Handgeweben werden durch Einflussfaktoren unterschieden:

  1. Thermische Schäden treten bei Kontakt mit Flammen, Dampf, heißen und heißen Oberflächen, stark erhitzten und brennenden flüssigen Substanzen auf.
  2. Ein Chemikalientrauma entsteht, wenn ätzende technische Haushaltschemikalien auf die Haut gelangen.
  3. Ein elektrischer Brand tritt auf, wenn Strom blitzartig durch den Arm fließt.
  4. Strahlenschäden werden durch die Sonne, Strahlung verursacht.

Solche Verbrennungen werden jeden Sommer von denjenigen beobachtet, die nachmittags am Strand sind. Die Leuchte sendet auf ihrem Zenit einen Strahl ultravioletter Strahlung aus, der als schützende Reaktion die Bildung von Melanin in der Haut hervorruft. Bei maximaler Sonnenaktivität hat die Dermis jedoch keine Zeit, eine ausreichende Menge an Pigment zu entwickeln, und es kommt zu einer Entzündungsreaktion, wodurch die betroffenen Bereiche zu schmerzen beginnen.

Je nachdem, wie viel Zeit eine Person unter direkter Strahlung verbracht hat, kann eine Verbrennung auf unterschiedliche Weise zum Ausdruck gebracht werden: von leichten Rötungen der Haut bis zu Blasen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind.

  • konstantes Brennen, das bei jeder Berührung der betroffenen Stellen stark ansteigt,
  • Anstieg der lokalen und allgemeinen Temperatur,
  • Schüttelfrost
  • Übelkeit, Erbrechen.

Eine leichte Rötung verschwindet nach 3-4 Tagen. Die Blasen heilen etwa 2 Wochen lang aus, die gleiche Menge Haut löst sich ab, löst sich mit dünnen Filmen ab und hinterlässt leichte Flecken.

Chemische

Chemische Verletzungen treten beim direkten und indirekten Kontakt mit sauren, alkalischen, öligen oder salzigen Medien auf. Besonders aggressive Substanzen lösen die Haut schnell auf und dringen tief in die Knochen ein. Akute Schmerzen können zu Schock führen.

Eine saure Verbrennung kann von einer alkalischen Verbrennung unterschieden werden. Im ersten Fall wird die Bildung einer dunklen Kruste mit gleichmäßigen Konturen beobachtet, im zweiten Fall eine grünliche, wässrige Beschichtung.

Thermal

Thermische Verbrennungen sind das Ergebnis des Kontakts mit Flüssigkeiten, Dampf und auf hohe Temperaturen erhitzten Gegenständen. Wenn der Effekt sofort eintreten würde, hätte die Haut keine Zeit, viel zu leiden. Bei längerem Kontakt kommt es zu großen Blasen, die mit serösen (Serum) oder blutigen Substanzen gefüllt sind. Platzende Blasen legen die Wundoberfläche frei, die gegen pathogene Mikroben schutzlos ist.

Schweregrad

Gemäß ICD 10 (Codes T20-T25, L55) werden thermische, chemische und solare Läsionen der äußeren Körperoberflächen in drei Hauptgrade unterteilt:

  • der erste ist die Bildung von Erythemen (roter Fleck),
  • die zweite ist Blähungen, Verbrennen der Epidermis,
  • Der dritte ist der Verlust aller Schichten der Hülle, der tiefe Tod des darunterliegenden Gewebes.

Erste Hilfe

Die wichtigsten Regeln der Ersten Hilfe:

  • das Opfer vor der Quelle traumatischer Wirkungen zu schützen,
  • Kleidung ausziehen, die heiß oder mit aggressiven Substanzen getränkt ist,
  • kühle den thermischen Sonnenbrand mit fließendem Wasser, einer kalten Kompresse,
  • chemisch neutralisieren, dh das Alkali mit einer leicht sauren und die Säure mit einer leicht alkalischen Lösung abwaschen.

Diese Maßnahmen reichen aus, um die Schmerzen einer leichten Verletzung zu lindern.. Für 2-3 Grad benötigen Sie Schmerzmittel, zum Beispiel Analgin, Baralgin.

Wenn die Rötung teilweise durch Dampf oder kochendes Wasser verursacht wird, hilft ein kaltes Bad mit einer leichten Lösung von Kaliumpermanganat, eine Behandlung mit Panthenol, Olazol-Sprays mit entzündungshemmender und analgetischer Wirkung.

Für den Fall, dass die Haut stark gelitten hat, Blasen geschwollen sind, die Kleidung hängen geblieben ist, muss eine Notfallversorgung in Anspruch genommen werden. Bevor die Ärzte eintreffen, geben Sie der Person ein Schmerzmittel, trinken Sie viel Wasser und schneiden Sie das Taschentuch vorsichtig an der Klebestelle ab, wenn es an der Wunde zieht. Bedecken Sie Ihre Hand mit einem sterilen Verband.

Für die stationäre Behandlung schwerer Verbrennungen gibt es einen bestimmten Algorithmus:

  • Wundreinigung durch Spülung mit antiseptischer und analgetischer Lösung,
  • große Blasen zu öffnen, die Reste derer zu entfernen, die es geschafft haben, sich selbst zu platzen,
  • Verabreichung von Tetanustoxoid,
  • offene (ohne Verband) oder geschlossene medizinische Behandlung.

Bei mittleren Verbrennungen mit der Hand wird hauptsächlich die geschlossene Methode angewendet. Der Verband mit Medikamenten ändert sich so wenig wie möglich - beim Einweichen mit einem Kreuzbein kommt es zu einer Zunahme des Ödems. So ist die Wunde vor zusätzlichen Verletzungen geschützt.

Bei tiefen Verbrennungen mit Gewebenekrose und Eiterung, antiseptischen Eingriffen, werden täglich Verbände angelegt. Mit Beginn der Granulation verlängert sich das Verbandsintervall, damit der Körper den Schaden mit einer Kruste abschließen kann, unter der neue Haut wächst.

Läsionen, bei denen die Oberfläche verkohlt war, tiefe Gewebe schwer beschädigt waren, werden einer chirurgischen Behandlung unterzogen - Nekrektomie mit primärer Hauttransplantation. Die Methode der plastischen Chirurgie entfernt große Narben.

Medikamentöse Behandlung

Die Medikamente zur Behandlung von Verbrennungen der Hände umfassen:

  • Antiseptika (Furacilin, Chlorhexidin), ergänzt mit einem Anästhetikum (Novocain) zur Erstbehandlung von Wunden,
  • hypotonische Kochsalzlösung auf Basis von Natriumchlorid, die Fäulnisprodukte auffängt, desinfiziert, trocknet, weint, heilt,
  • Panthenol, Bepanten - lokale Aerosole und Salben, die die Aktivität der Entzündungsreaktion verringern, Schmerzen lindern,
  • Olazol, Actovegin, Solcoseryl mit starker lokaler regenerierender Wirkung,
  • Fenistil, Suprastin - Antihistaminika interne Medikamente, die Entzündungen, Schwellungen, Juckreiz bekämpfen,
  • Vitamin-Komplexe, die sich positiv auf das Immunsystem auswirken und die Genesung beschleunigen.

Heimtherapie

Die Selbstbehandlung ist bei leichten Verbrennungen an Hand, Handfläche, Fingern und Oberarm zulässig. Kleine Einzelblasen bewahren die Unversehrtheit der Haut und heilen erfolgreich Volksheilmittel:

  1. Geriebene geschälte Kartoffeln. Schmiere den kalten Brei auf die verbrannte Stelle und ändere ihn, während er sich erwärmt.
  2. Dickes Aloe-Blatt der Länge nach in 2 Schichten schneiden. Tragen Sie das Fruchtfleisch auf die Rötung auf und sichern Sie es 1 Stunde lang mit einem Verband. Dies lindert Schmerzen und beschleunigt die Heilung. Aloe Saft behandeln Blasen.
  3. Bei Sonnenbrand, Kompressen mit Sauermilch, fettarmer Sauerrahm, hilft Kefir. Sie kühlen, glätten brennende Haut, lindern Schmerzen beim Kontakt mit Kleidung und Bettzeug. Kompressen oder eine Schicht des Produkts erfrischen sich beim Trocknen.
  4. Sanddornöl hat eine stark heilende Wirkung. Es wird empfohlen, Handflächenverbrennungen dreimal täglich vor der Heilung zu schmieren.

Wie man Haut nach Schaden wieder herstellt

Die Aufgabe der Rehabilitationsphase ist es, die Durchblutung zu verbessern, die Regeneration zu aktivieren und die Haut zu heilen, ohne dass raue Narben entstehen. Eine gute Wirkung zeigt die Physiotherapie:

  1. Ultraschall-Exposition, Phonophorese mit Medikamenten tragen zur Resorption von konvexen Narben bei, sorgen für einen Blutrausch.
  2. Die UHF-Therapie bekämpft Restentzündungen mit unterschiedlich starken Strömen.
  3. Der ultraviolette Laser stimuliert den Regenerationsmechanismus und beschleunigt die Genesung schwerer Patienten.
  4. Darsonval schwache Ströme von hoher Frequenz und Leistung verhindert Eiterung, aktiviert das Wachstum neuer Zellen.

Was ist strengstens verboten zu tun

Fehlerhafte Brandschutzmaßnahmen verschlechtern den Zustand des Opfers und verzögern die Wiederherstellung.


Wenn Sie sich die Hände verbrennen, können Sie nicht:

  • offene Blasen, die die Wunde vor Infektionen schützen,
  • Baumwolle auftragen
  • anhaftende Materialien abreißen,
  • Fett mit dicken, fetthaltigen Produkten verursacht schwere Schäden, verstopft die Wunde und erschwert es Ärzten, totes Gewebe zu entfernen.

In welchen Fällen ist Selbstmedikation erlaubt?

Sie können sich nur Verbrennungen 1. und 2. Grades gönnen. Und das ist nicht in allen Fällen so. Der Arzt sollte sich auch bei leichten Schäden an folgende Stellen wenden:

  • Wenn die Verbrennungsfläche 10% der Haut des Arms überschreitet,
  • Wenn die Kleidung auf der Haut klebt und nicht entfernt werden kann, ohne die Luftblasen zu beschädigen,
  • Wenn die Blasen zu groß sind und eine Punktion erfordern,
  • wenn das betroffene Kind ein kleines Kind oder eine ältere Person ist.

Handverbrennung: Was ist unmittelbar nach einer Verletzung zu tun?

Bei Verdacht auf Verbrennungen 3. und 4. Grades muss ein Krankenwagen gerufen werden.

Bei einer Verbrennung ersten Grades, unabhängig davon, ob es sich um eine thermische oder chemische Verbrennung handelt, wird die Hand 10 bis 15 Minuten lang unter kaltes Wasser gelegt. Anschließend wird ein Verbrennungsmedikament auf den betroffenen Hautbereich aufgetragen. Es ist erlaubt, Panthenol oder Fastin zu verwenden.

Thermische und chemische Verbrennungen des 2. Grades werden etwas unterschiedlich behandelt.

Die Behandlung einer thermischen Verbrennung der 2. Stufe erfordert die folgende Abfolge von Maßnahmen:

  • das verbrannte Glied 15 Minuten unter kaltes Wasser legen,
  • Waschen der Verbrennungsstelle mit einer antiseptischen Lösung,
  • Fixierung auf einer Wunde eines sterilen Baumwollverbandes,
  • Der Verband wird alle 2-3 Tage gewechselt, bis die Wunde zu narben beginnt.

Blasen dürfen auf keinen Fall geöffnet werden. Wenn sie zu groß sind, um unter einem Verband versteckt zu werden, konsultieren Sie einen Arzt.

Erste Hilfe für eine chemische Verbrennung 2. Grades erfordert auch das obligatorische Waschen der Wunde mit kaltem Wasser für 20-25 Minuten. Viele Menschen machen den Fehler, eine chemische Verbrennung zu behandeln, und glauben, dass Sie zuerst die Wirkung der Chemikalie auf die Haut neutralisieren und dann abspülen müssen. Es ist nicht so. Erst gewaschen, dann neutralisiert. Die bei Kontakt mit Säure entstandene Wunde wird mit einer Lösung von Backpulver (1 Teelöffel pro Glas) gespült. Wenn die Verbrennung alkalisch ist, wird sie mit einer sauren Lösung (1 Teelöffel Essig in einem Glas Wasser) gewaschen. Dann wird ein Lebensretter oder eine Fastin-Salbe auf eine Verätzung angewendet. Oben wird ein steriler Verband angelegt.

Bei starken Schmerzen mit Verbrennungen 2. Grades ist die Gabe von Schmerzmitteln sowie Antihistaminika angezeigt.

Erste Hilfe

Richtig durchgeführte Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Verbrennungen der Hand verhindern eine Vergrößerung des Verbrennungsbereichs, lindern das Schmerzgefühl und tragen zur Desinfektion des betroffenen Hautbereichs bei. Was tun mit einer Verbrennung der Hände zu Hause, um die betroffene Hautpartie zu desinfizieren und schmerzhafte Gefühle auf ein Minimum zu reduzieren?

Die Regeln für die Erste Hilfe bei schweren Verbrennungen aller Art lauten wie folgt:

  1. Bei thermischen Verbrennungen sind die Regeln der Ersten Hilfe Standard. Wenn sich auf der verbrannten Hautstelle Kleidung oder Schmuck befindet, müssen diese sehr vorsichtig entfernt werden, um die verbrannte Haut nicht zu beschädigen und die Blasen, falls vorhanden, nicht abzureißen. Als nächstes muss das beschädigte Glied gekühlt werden, indem es durch den verletzten Bereich unter dem Druck von kaltem Wasser ersetzt wird oder indem eine kalte Kompresse darauf angewendet wird (Sie können das Gewebe auch in Wasser mit Raumtemperatur befeuchten). Wenn die Haut innerhalb von 2 bis 3 Minuten nach der Verletzung abgekühlt ist, kann dies dazu beitragen, das Auftreten von Blasen zu verhindern oder deren Anzahl zu verringern. Danach wird ein Antiseptikum (Chlorhexidin oder Wasserstoffperoxid) auf die Haut aufgetragen und anschließend ein Verbrennungsschutzmittel (Panthenol oder Bepanten). Am verbrannten Arm kann es zu Schwellungen kommen. Um es zu reduzieren, wird empfohlen, die Hand auf einem erhöhten Niveau zu halten.
  2. Ein durch Chemikalien verursachter Brand am Arm muss zunächst zumindest geringfügig neutralisiert werden. Dazu muss die betroffene Haut am Arm unter kaltem Wasser abgewaschen werden - damit keine Chemikalien mehr in die Haut eindringen und sich Verbrennungen nicht mehr ausbreiten. Aber aufgepasst! Wenn die chemische Substanz in Pulverform vorliegt, ist es kontraindiziert, sie mit Wasser zu entfernen! Besonders wenn es Aluminiumpulver war. Andernfalls kann der Stoff direkt auf der Haut aufflammen. Chemische Pulver werden vorsichtig zerkleinert und nicht gewaschen.

Wenn Kleidung stark an der von einer Person verbrannten Hautstelle haftet, darf sie niemals vor Eintreffen des Arztes entfernt, abgezogen oder eingeweicht werden, um die verletzte Hautschicht nicht abzureißen, Blutungen zu verursachen und die Infektion nicht in die Wunde zu bringen.

Was tun, wenn die Verletzung schwerwiegend ist und Sie Angst haben, selbst Maßnahmen zu ergreifen, um nicht noch mehr zu schädigen? In diesem Fall ist es das Wichtigste, die Ärzte anzurufen und die verletzten Gliedmaßen zumindest abzukühlen.

Wie behandle ich einen Verbrennungsschwerpunkt? Da in diesem Fall nur die obere Schicht der Epidermis betroffen ist und die Haut nur rot wird, erfordert eine solche Verletzung keinen Krankenhausaufenthalt und kann zu Hause erfolgreich behandelt werden. Dazu müssen Sie den betroffenen Bereich mit einem Desinfektionsmittel abwischen und eine Verbrennungsschutzsalbe (eine Liste von Salben für Hautverbrennungen) oder eine Creme auftragen. Für eine vollständige Regeneration der Haut sind nur wenige Tage ausreichend.

Wie kann man eine mittelschwere Gliedmaßenverbrennung schnell heilen, wenn die Haut zusätzlich zur Rötung mit Blasen übersät ist? Bei einer solchen Verletzung müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Nach einer gründlichen Untersuchung entscheidet der Facharzt, ob der Patient stationär behandelt werden muss oder nicht. Wenn es keine solche Notwendigkeit gibt (nicht ein großer Bereich der Haut ist betroffen, die Blasen sind nicht zu groß und es gibt keine tiefen Wunden auf der Haut), werden die vorhandenen Blasen durchstochen und der Patient wird von ihnen entfernt.

Anschließend wird die Handhaut mit einem Antiseptikum behandelt, eine Salbe oder eine Creme gegen Verbrennungen aufgetragen, die verletzte Stelle mit einem sterilen Verband verbunden und die Person nach Hause geschickt. Zu Hause wird empfohlen, die Haut, die eine Person mit Antiseptika verbrannt hat, täglich zu behandeln und anschließend mit einer Anti-Verbrennungs-Salbe zu bestreichen.

Nach einer solchen Verletzung bleiben Narben auf der Haut und manchmal Narben. Wie kann man eine Verbrennung weniger auffällig machen? Nach der vollständigen Heilung können Sie spezielle Salben und Cremes verwenden, die Narben heilen. Und lassen Sie sowieso so etwas wie eine Verbrennung auf der Haut, aber diese Spur wird merklich abnehmen.

Wurde bei der Arbeit mit chemischen Verbindungen eine Verbrennung der oberen Extremitäten festgestellt, neutralisieren die Ärzte zunächst die Substanz, die auf die menschliche Hand gefallen ist. Hierfür werden spezielle Medikamente eingesetzt. Anschließend entscheiden Experten, wie anhaftende Kleidung aus dem betroffenen Bereich entfernt werden soll (falls eine solche Situation vorliegt). In der Regel wird es vorsichtig in einem Kreis um die Verletzung herum geschnitten. Wenn die Verbrennung mit einem Antiseptikum behandelt wird, wird es eingeweicht und kann sehr vorsichtig von der Haut entfernt werden.

Wenn die Verbrennungsschwere III oder IV beträgt, erfolgt die Behandlung ausschließlich in einem Krankenhaus. Wenn ein signifikanter Bereich der Haut betroffen ist und der Patient starke Schmerzen oder einen Schmerzschock hat, wird ihm Morphium zur Schmerzlinderung injiziert. Bei Karbonisierung der Haut sowie bei Schädigung von Muskeln und Knochen ist deren Transplantation häufig erforderlich. Und manchmal sind Verletzungen dieser Schwere mit dem Leben völlig unvereinbar.

Sehen Sie sich das Video an: Junge verbrennt durch Adventskranz. Frühstücksfernsehen. TV (Kann 2022).

Pin
Send
Share
Send
Send