Hilfreiche Ratschläge

Weiterbildung in Lebenslauf

Pin
Send
Share
Send
Send


(Sammlung "Encyclopedia of Career" - M., 2007)

Resume ist eines der effektivsten Tools für die Jobsuche. In der Tat ist es eine Zusammenfassung der wichtigsten Fakten für Ihren Arbeitgeber über Ihre Biografie und Berufserfahrung. Wenn Sie einen Lebenslauf schreiben, müssen Sie sich daran erinnern, dass er Ihre Visitenkarte wird und Sie von der großen Masse der Arbeitssuchenden abheben sollte.
Die Zusammenfassung sollte 1-2 Seiten umfassen und folgende Aspekte abdecken:

Vollständiger Name

Es wird empfohlen, in der Mitte oben in großen Buchstaben (18-20 Schriftgrößen) zu schreiben. Die Wörter "Zusammenfassung" und "Name" werden nicht geschrieben.

Kontaktinformationen

Geben Sie Ihre Telefonnummer und E-Mail-Adresse ein. Geben Sie an, dass Ihre Privatadresse erwünscht, aber nicht erforderlich ist. Sie können sich auf das Gebiet (U-Bahnstation) beschränken. Schreiben Sie die Kommunikationsmittel auf, mit denen Sie schnell kontaktiert werden können.

Zweck

Schreiben Sie, auf welche Stelle, welchen Job oder Tätigkeitsbereich Sie sich bewerben. Beginnt normalerweise mit der Phrase "Jobsuche ...".

Bildung (primär und sekundär)

Bereitstellung von Informationen zur Grundausbildung und zu weiteren Themen: Kurse, Seminare, Schulungen, Praktika usw. Geben Sie für jeden Studienort die erforderlichen Daten an:

  • Datum des Eingangs und der Fertigstellung (Monat, Jahr)
  • Name der Bildungseinrichtung, Name der Fakultät
  • Bildungsniveau (Sekundarstufe, technische Sekundarstufe, höhere Stufe, unvollständige Stufe)
  • Name der Spezialität

Berufserfahrung

Geben Sie Daten für jeden Arbeitsplatz an, beginnend mit dem letzten (aktuellen):

  • Datum des Eingangs und der Fertigstellung (Monat, Jahr)
  • Firmenname
  • Unternehmensbereich
  • Titel Ihres Beitrags
  • Funktionale Zuständigkeiten (vorzugsweise im Detail)
  • Erworbene Fähigkeiten, Kenntnisse, Fähigkeiten, Erfolge (spezifische Fakten aus der beruflichen Tätigkeit)

Für Studenten und Absolventen kann dieser Abschnitt Informationen zu bezahlter und unbezahlter Arbeit enthalten (Verfassen einer Hausarbeit, eines Diploms, einer sozialen und einer freiwilligen Tätigkeit).

Berufliche Fähigkeiten und Kenntnisse

Listen Sie Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse auf, die für das Fachgebiet geeignet sind, auf das sich Ihr Lebenslauf bezieht, und geben Sie außerdem Folgendes an:

  • Computerkenntnisse, spezielle Programme
  • Büroausstattung

Berufszertifikate

Geben Sie an, ob verfügbar.

Sprachkenntnisse

Angabe der Sprache und des Kenntnisstands (Grundkenntnisse, fortgeschrittene Kenntnisse, Sprachkenntnisse)

Persönlichen Eigenschaften

Geben Sie die Kompetenzen und Qualitäten an, die Sie besitzen.

Persönliche Daten (optional)

  • Geburtsdatum
  • Reisemöglichkeit
  • Familienstand
  • Führerschein

Denken Sie daran! Versuchen Sie nicht, Vorlagen zu verwenden. Ihr Lebenslauf sollte individuell sein und eine Vorstellung von Ihnen machen.

Zusammenfassung für den "Unerfahrenen"
„Erfahrung“ sollte allgemein als jede Aktivität interpretiert werden, mit der ein Schüler zur Erreichung eines bestimmten Ziels beschäftigt war, unabhängig davon, ob er bezahlt wurde oder nicht. Das Konzept der „Arbeitserfahrung“ umfasst daher Bereiche wie Freiwilligenarbeit, Ausbildungsaufträge, eigene Projekte und die kleine Zeitarbeit, die fast jeder Student leistet. Der Arbeitgeber wird dieses breite Spektrum jedoch nur zu schätzen wissen, wenn der Antragsteller es in seinem Lebenslauf korrekt einreicht.

Achten Sie besonders auf flexible Fähigkeiten und Eigenschaften.
Es gibt Situationen, in denen ein erfolgreiches Ergebnis mit der Manifestation unterschiedlicher Fähigkeiten und Fertigkeiten verbunden ist, wobei einige Fähigkeiten auf eine bestimmte Aufgabe beschränkt sind, während andere umfassender eingesetzt werden können. Die Schüler sollten die folgenden Fragen stellen: „Was war für mich zur Erfüllung dieser Aufgabe erforderlich?“, „Wie habe ich das gewünschte Ergebnis erzielt?“, „Was habe ich bei der Ausführung der Arbeit gelernt?“
Nachfolgend sind einige Gruppen von Fähigkeiten aufgeführt, mit denen Sie Ihre Erfahrungen besser einschätzen können: analytische Fähigkeiten (Fähigkeit zu bewerten, zu studieren, zu recherchieren), Kommunikation (Fähigkeit zu korrespondieren, Briefe zu schreiben, zu bearbeiten, zu verkaufen, mit der Öffentlichkeit zu sprechen, zu erklären), kreative Fähigkeiten (Fähigkeit zu organisieren) , Designfähigkeiten, die Fähigkeit zu zeichnen, zu fotografieren), interaktiv (Organisation von Schulungen, Erfahrung in Lehre, Beratung, Problemlösung, Befragung), organisatorisch (Management, Planung, Richtlinien) ), Quantitative (die Fähigkeit, mit einem Rechner zu arbeiten, ein Budget, halte Konten), wissenschaftliche (Installation und Betrieb Erfahrung, Messungen, Diagnostik zu machen, die Fähigkeit, Informationen über die wissenschaftliche Sprache zur Verfügung zu stellen).

Tippfehler gefunden?
Wählen Sie es aus, drücken Sie Strg + Eingabetaste und senden Sie uns eine Benachrichtigung. Vielen Dank für Ihre Teilnahme!
Der Dienst ist nur zum Senden von Nachrichten über Rechtschreib- und Satzzeichenfehler vorgesehen.

Ein Beispiel für den Abschnitt „Zusatzausbildung“ für die Position des Kardiologen:

- Mai 2001 - Oktober 2011 Institut für Kardiologie. Popova, Fortbildung, Kurse "Diagnose von Herzerkrankungen."

- Oktober 2005 - März 2006 Zentrum für Weiterbildung, Kurse "Moderne Methoden zur Behandlung des Hypertonie-Syndroms".

- Juli 2008. Die höchste Qualifikationskategorie in der Fachrichtung Kardiologie wurde vergeben.

- Januar 2010 - April 2010 Kiewer Zentrum für private medizinische Praxis, Fortbildung, Kurse "Der Wert der Koronarographie bei der Diagnose von Krankheiten."

Denken Sie daran, dass die Zusatzausbildung nur informativen Charakter haben sollte. Sie besteht darin, Daten anzuzeigen, die die Entscheidung über Ihre Bewerbung durch den Arbeitgeber entscheidend beeinflussen können.

Stufe eins - Lebenslauf schreiben

80% des Erfolgs hängen von der Qualität des Lebenslaufs ab.
Erstens, weil dies das erste ist. was der Arbeitgeber sieht, wenn er einen Kandidaten für eine bestimmte Stelle in Betracht zieht.

Zweitens ist dies der erste Eindruck, von dem der weitere Status des Bewerbers abhängt: ob er den Bewerber anruft oder ihn zu einem persönlichen Gespräch einlädt.

Im Internet gibt es viele Empfehlungen zum Verfassen von Lebensläufen, angefangen von der schrittweisen Erstellung bis hin zu gängigen Standardvorlagen.

Um sich jedoch genau an Ihren Lebenslauf zu erinnern, sollten Sie die Wichtigkeit der Befolgung grundlegender Tipps berücksichtigen.

Empfehlungen zum Verfassen eines Lebenslaufs:

1. Band - maximal 1,5 Seiten (wie die Praxis zeigt: Der Arbeitgeber liest nicht mehr als 1,5 Seiten),

2. Die Lesbarkeit des Textes (Schriftart, Größe, Einrückung, Absätze - muss erhalten bleiben. Es ist wichtig, 2-3 Schwerpunkte hervorzuheben, die der Antragsteller dem Arbeitgeber besonders widmen möchte, da der Lebenslauf innerhalb der ersten 30 Sekunden gescreent wird.)

3. Einhaltung der Grammatik- und Rechtschreibregeln (Indikator für Professionalität und Alphabetisierung eines potenziellen Kandidaten),

4. Struktur (der Arbeitgeber sollte sich ein konkretes und klares Bild von der Wahrnehmung des Bewerbers machen),

5. Wichtig ist nicht die Menge des Textes, sondern seine Qualität (Details zu jedem der Absätze des Lebenslaufs können bereits in der Phase eines persönlichen Interviews bereitgestellt werden).

6. Geben Sie unbedingt alle Ihre Kontaktdaten und Ihre E-Mail-Adresse an.

7. Wählen Sie keine komplexen Vorlagen für Lebensläufe, wie Dies macht es schwierig, Daten aus Lebensläufen in Personalbeschaffungsdatenbanken zu importieren.

Das Folgende ist ein Beispiel für die Struktur und den Reichtum eines guten Lebenslaufs:
1. Name.

Es wird empfohlen, den vollständigen Namen, den Vornamen und den zweiten Vornamen anzugeben.
Einige raten, in Großbuchstaben zu schreiben, um einen sichtbaren Effekt zu erzielen. Tun Sie dies auf keinen Fall - dies erschwert es den Personalvermittlern, zu arbeiten.

2. Fotografie.

Wenn Sie ein Foto für Ihren Lebenslauf auswählen, sollten Sie sich sehr ernsthaft mit der Auswahl eines Fotos befassen, da dies als angenehmer Bonus und unerwartetes Minus bei der Auswahl eines Kandidaten dienen kann.
- zurückhaltender Kleidungsstil,
- leichtes Lächeln
- gepflegtes Aussehen,
- Mangel an hellem Make-up,
- neutraler Hintergrund,
- 60% des Fotos sind das Gesicht des Antragstellers;
- die Abwesenheit von unbefugten Personen und Gegenständen auf dem Foto.

3. Persönliche und Kontaktinformationen.

In der Überschrift des Lebenslaufs ist es wichtig hervorzuheben:
- eine gültige Kontakttelefonnummer (wenn es mehrere Betreiber gibt, müssen Sie zwei Nummern angeben),
- E-Mail-Adresse (! Der Name des E-Mail-Kontos muss angemessen sein, es wird empfohlen, diese Art von Spitznamen zu vermeiden: kotik muuur @ ..., XXX @ ..., sexy ... @),
- Geburtsdatum (in Klammern steht das Alter), Staatsangehörigkeit (Land),
- Wohnadresse (wenn diese Angaben für den Bewerber streng persönlich sind, können Sie sich auf die Angabe der Stadt beschränken),
- Familienstand, Kinder und ihr Alter (der Status des Bewerbers für den Arbeitgeber ist wichtig, um zu verstehen, wie der Bewerber an die Familie gebunden wird und auf Geschäftsreisen mobil ist).

! Zusammenfassung - das Dokument und die Person des Kandidaten, dies ist kein persönliches Tagebuch, in dem es keine Einschränkungen gibt, Sie müssen keine Statusangaben schreiben: bei der Suche, bei der Scheidung, bei der standesamtlichen Eheschließung ist alles kompliziert ...

4. Der Zweck.

Der Bewerber gibt nicht immer sein Ziel an, eine Stelle zu finden, aber wie die Praxis zeigt, ist dies für den Arbeitgeber ein Indikator für die Motivation und das Interesse des Bewerbers. Daher können Sie den Namen der Position und eine Beschreibung der Funktionalität angeben, für die sich der Kandidat bewirbt.

Im Zielbereich können Sie auch die gewünschte Stufe von w.p. (Um jedoch Vorurteile gegen den Bewerber aufgrund seiner Gehaltsanfragen und einer vorzeitigen Überprüfung des Bewerbers zu vermeiden, kann das Gehaltsniveau erst angezeigt werden, wenn der Arbeitgeber danach fragt.) Wenn Sie sich dafür entscheiden, die Höhe der Zahlung anzugeben, auf die Sie zählen - Geben Sie das Mindestniveau an, unter dem Sie nicht bereit sind, Stellenangebote zu berücksichtigen.

5. Bildung.

In diesem Absatz ist der vollständige Name der Bildungseinrichtung, die Stadt, in der sich die Bildungseinrichtung befindet, die Form der Ausbildung (Krankenhaus, Korrespondenz, Abend), die Fakultät, das Fach, die Qualifikation (im Diplom angegeben) des Studienjahres von ... bis ... anzugeben. Der erste Platz ist besser, die Ausbildung zu platzieren, die für die ausgewählte Stelle besser geeignet ist.

6. Weiterbildung.

Ein Bonus für den Bewerber ist ein Hinweis auf zusätzliche Kurse, Workshops, Meisterklassen, Seminare, Schulungen, Zertifikate, Diplome und Zertifikate, die sich auf die Stelle beziehen, für die sich der Bewerber bewirbt. (Das oben Gesagte wird den Fokus und das Interesse des Bewerbers genau auf dem Gebiet bezeugen, auf das er Anspruch erhebt.)
Es ist erforderlich, den Namen des Kurses, seine Dauer, das Jahr des Eingangs des Belegs und die Organisation, die diese Schulung durchgeführt hat, anzugeben.

7. Berufserfahrung.

Vielleicht der wichtigste und bestimmendste Abschnitt im gesamten Lebenslauf. In diesem Absatz beschreibt der Kandidat seine frühen Arbeitserfahrungen. Es ist wichtig, sich an die Chronologie zu erinnern, in der frühere Aufträge angezeigt werden: beginnend mit dem letzten.
Zunächst werden der Name der Organisation (der Umfang der Organisation), die Arbeitszeit, die Position, die Hauptaufgaben und die Verantwortungsbereiche angegeben.

Ein häufiger Fehler, den die meisten Arbeitssuchenden machen, ist eine detaillierte Beschreibung ihrer funktionalen Verantwortlichkeiten in allen vorherigen Jobs. Das Ergebnis ist ein solider Text und das Fehlen jeglicher Ergebnisse von Aktivitäten und Erfolgen.

Beschreiben Sie Ihre Erfolge und Erfolge bei SMART-Technologiezielen.
Jeder Buchstabe der Abkürzung wird für einen der „Filter“ großgeschrieben, mit denen „SMART-Ziele“ überprüft werden sollen.
• Spezifisch - Spezifisch,
• Messbar - Messbar,
• Relevant - Relevant,
• Erreichbar - Erreichbar,
• Zeitlich begrenzt - Zeitlich begrenzt.

8. Zusätzliche Informationen.

In diesem Abschnitt kann der Kandidat den Kenntnisstand in Fremdsprachen angeben (Russisch - Muttersprache, Englisch - Fortgeschritten, Deutsch - Umgangssprache oder die englischen Definitionen verwenden: Mittelstufe - unterdurchschnittlich, Mittelstufe - Fortgeschritten, Oberstufe - überdurchschnittlich, Fortgeschritten - Fortgeschritten.) Kenntnisse in der Arbeit mit Computerprogrammen (Word, Excel, Power Point, 1C, SAP ...) - „Auf der Ebene eines erfahrenen Benutzers“ oder „Vertrauten Benutzers“ kann der Antragsteller diesen Abschnitt zusammenfassen, indem er Kenntnisse in der Arbeit mit Internetbrowsern und Bürogeräten (Faxgeräte, Scanner) angibt Kopyro zielle Fahrzeuge ...)

9. Besondere Fähigkeiten.

Der Antragsteller kann das Vorhandensein eines Führerscheins angeben und dabei die Kategorie, die Fahrerfahrung und die Automarke angeben.

10. Persönliche Qualitäten.

In diesem Abschnitt sollten alle positiven Eigenschaften angegeben werden, die für die ausgewählte Stelle akzeptabel sind. Sie sollten nicht alle guten Eigenschaften hintereinander angeben, die Sie nur im Internet finden können. Lassen Sie es 3-4 Punkte sein, aber diejenigen, die wirklich das Bild der Persönlichkeit des Bewerbers widerspiegeln. Eine kurze Beschreibung, wie sich diese sehr positiven Eigenschaften manifestieren, ist nicht überflüssig.

11. Interessen und Hobbys.

Wenn der Moment schwer zu beschreiben ist, können Sie ihn überspringen, aber es sind Hobbys, die bestimmen, wie sehr der Kandidat Teamarbeit liebt, wie aktiv die Lebensposition des Bewerbers ist, ob er sich selbst entwickelt. Die klassische Version beschreibt zwei bis drei Hobbys: Bücher lesen, Sport treiben usw.

Die zweite Phase - wie man ein Anschreiben schreibt

Motivationsschreiben - ein äußerst wichtiges Detail, das viele vernachlässigen. Wenn Sie möchten, dass der Lebenslauf gespeichert wird, ist es nicht überflüssig, ein Anschreiben an den Lebenslauf anzuhängen. Da eine solche Kleinigkeit noch einmal das Interesse des Bewerbers an dieser bestimmten Arbeit und an diesem bestimmten Unternehmen unterstreicht. Darüber hinaus ist dies eine zusätzliche Möglichkeit, Ihren Namen und Ihre Kontaktinformationen erneut anzugeben.

Ein Anschreiben an den Lebenslauf ist ein Schreiben an den Arbeitgeber, in dem der Bewerber die Möglichkeit hat, sich als potenzieller Bewerber für eine Vakanz im Unternehmen zu deklarieren und den Arbeitgeber für die Prüfung genau seines Lebenslaufs zu interessieren.

Das Vorhandensein eines Anschreibens ist kein obligatorischer Aspekt, aber es wird definitiv ein zusätzlicher Vorteil des Kandidaten bei der Auswahl für eine offene Position sein.

Empfehlungen zum Schreiben eines Anschreibens:
In der oberen Ecke des Anschreibens müssen Sie Ihren Nachnamen, Vornamen, zweiten Vornamen, die Position, für die der Antragsteller Ansprüche geltend macht, die Firma, an die das Anschreiben gesendet wird, und die Kontaktdaten angeben.

Das Schreiben muss an den spezifischen Adressaten des Unternehmens gerichtet sein: Der Vertreter der Personalabteilung oder der Direktor des Unternehmens geben gleichzeitig seinen Namen, seine Position und den Namen des Unternehmens an.

Behandlungsbeispiele in einem Brief:
• Lieber ...
• Lieber ...
• Guten Nachmittag, Morgen, Abend ...
• Bitte ... achten Sie auf ...

Ferner ist es wichtig, im Schreiben die Stelle anzugeben, für die der Bewerber und die Quelle, die Informationen über die Stelle bereitgestellt hat, eingereicht wurden. Ein Brief im Brief über die Leistungen, Ziele und Ideen des Unternehmens, der die Aufmerksamkeit des Kandidaten auf sich zog, wird nicht fehl am Platz sein.

Ein Beispiel:
• Ich interessierte mich für die Position ...
• von Ihrem Unternehmen als Marktführer auf dem Gebiet der ...
• Ich habe eine offene Stelle auf Ihrer Website gesehen ...

Des Weiteren muss der Arbeitgeber interessiert sein, warum Sie sich bei diesem Unternehmen beworben haben, und Sie sind es, die es wert sind, diese Position einzunehmen. Sie können sich darauf konzentrieren, was Sie von anderen Arbeitssuchenden unterscheidet und welche Vorteile Ihre Erfahrung für diesen Arbeitgeber hat.

Ein Beispiel:
• Ich glaube, dass meine Erfahrung in ...
• Ich bin sicher, dass meine Berufserfahrung nützlich sein wird ...
• Ich besitze gründlich ...

Weiterhin ist es wichtig, sich darauf zu konzentrieren, wie dankbar Sie den Unternehmensvertretern für die Ihrer Kandidatur gewidmete Zeit und für das Lesen des Begleitschreibens sind.

Ein Beispiel:
• Vielen Dank für Ihre Zeit.
• Vielen Dank, dass Sie auf meine Kandidatur geachtet haben.
• Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mich zurückrufen können.
• Gerne beantworte ich Ihre Fragen telefonisch oder persönlich.
• Sie finden meinen Lebenslauf und Empfehlungen in der angehängten Datei.

Am Ende des Schreibens muss Ihr Respekt vor dem Arbeitgeber hervorgehoben werden:
Mit freundlichen Grüßen, ... (Name), ...
(Unterschrift)
Telefon: …

Sobald der Lebenslauf fertig ist und das Anschreiben fertig ist, können Sie sicher beginnen, alle Chancen, die Arbeitgeber auf dem Arbeitsmarkt bieten, ernsthaft zu stürmen.
Immerhin, wie sie sagen: "Die Straße wird vom Gehenden überwältigt."

Pin
Send
Share
Send
Send