Hilfreiche Ratschläge

Hühnerzucht zu Hause

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Inkubationszeit ist eine entscheidende Zeit, Sie müssen die Temperatur und Luftfeuchtigkeit täglich kontrollieren sowie die Eier rechtzeitig lüften und wenden. Anfänger haben Angst vor dieser Verantwortung, daher präsentieren wir eine Reihe von Regeln, die den Entzug von Hühnern in einem Inkubator zu Hause beschreiben. Bitte beachten Sie, dass alle Empfehlungen verbindlich sind, da ansonsten einige der Küken im Keim sterben.

Der Geschäftserfolg hängt nicht nur von den Bemühungen des Eigentümers ab, sondern auch von der Qualität der Eier. Bevor Sie Hühner in einem Brutkasten richtig züchten, sollten Sie daher auf ihre Auswahl achten. Interessanterweise sollte der Prozess der Hühnerzucht mit Huhn beginnen. In der Tat müssen Sie sicherstellen, dass sie nichts satt hat und keine genetischen Krankheiten hat. Andernfalls wird auch die Genetik der Küken verletzt. Als nächstes achten Sie auf die Eier, die Qualitätsindikatoren sind wie folgt:

  • geruchlos, mögliche Abweichungen - schimmelig, scharf, Trauben-, faulig und andere Gerüche,
  • Frische - mit einer Haltbarkeit von nicht mehr als 5-7 Tagen,
  • ordnungsgemäße Lagerung - bei einer Temperatur von nicht weniger als 10-12 ° C müssen diejenigen, die im Kühlschrank waren, entsorgt werden,
  • optimale Form - für Hühnereier ist dies eine ovale Form, die auf einer Seite leicht verengt ist, ohne Wucherungen und Vertiefungen. Sphärisch oder zu lang sind auch abhängig von der Ehe,
  • keine Beschädigungen - die Schale sorgfältig auf Risse und Beulen prüfen, schmutzige getrocknete Flecken sind nur in geringen Mengen erlaubt,
  • optimales gewicht (50-60 g) - kleine küken treten oft bei kleinen auf und große bei zwei eigelb.

Die Eierschale ist porös, so dass Luft durch sie dringt und auch eine eigene Mikroflora hat. Waschen oder wischen Sie niemals Eier.

Bei der Überprüfung von Eiern müssen diese mit einem speziellen Gerät - einem Ovoskop - überprüft werden. Achten Sie bei Lichtdurchlässigkeit auf Unterschiede in den Inhaltsschattierungen. Sie müssen das Eigelb und die Luftkammer finden. Das Eigelb sollte sich in der Mitte oder etwas in der Nähe des stumpfen Endes befinden. Sie können kein Ei nehmen, bei dem das Eigelb an der Innenseite der Schale anliegt. Die Luftkammer muss sich am stumpfen Ende befinden. Das normale Volumen dafür ist mit einem Teelöffel. Ein Ei mit einer kleinen Luftkammer passt nicht.

Defekt

Während der Selektion sowie während der Zeit der Hühner im Inkubator zu Hause ist es notwendig, den Inhalt zu überprüfen und Eier mit Entwicklungskrankheiten zu verwerfen. Denken Sie vor dem Züchten von Hühnern im Brutkasten an mögliche Unregelmäßigkeiten bei der Reifung des Embryos.

In der Regel erscheinen unter der Schale, die durch verschiedene Bakterien verursacht werden. Spots können verschiedene Farben und Größen haben.

Blutfleck

In diesem Fall sind Bluteinschlüsse auf der Oberfläche des Eigelbs oder im Protein vorhanden.

Bei der Ovoskopie wirkt der Inhalt gleichmäßig und rötlich. Das Eigelb und die Luftkammer sind nicht sichtbar.

Die Pathologie entwickelt sich nach einer Schädigung der Hüllmembran während der Lagerung für mehr als einen Tag.

Bei allen diesen Erkrankungen muss das Ei entsorgt werden, es ist unmöglich, es zum Verzehr zu braten oder zu kochen.

Inkubationszeit

Sobald die Eier gelegt sind, beginnt ihre Inkubation. Die Inkubationszeit endet, nachdem der letzte Nestling angebissen wurde. Die Zucht von Hühnern in einem Brutkasten unterscheidet sich von der Brut von Gänschen durch Inkubationszeiten, bei denen Temperatur und Luftfeuchtigkeit aufrechterhalten werden.

Eier in den Brutkasten laden

Bereiten Sie die Eier und die Inkubatorkammer vor, bevor Sie sie zu Hause im Inkubator lassen. Der Innenraum des Geräts wird gründlich desinfiziert und belüftet. Während Sie den Brutkasten für das Schlüpfen zu Hause vorbereiten, lassen Sie die Eier am besten 8 Stunden bei Raumtemperatur, damit sie sich allmählich und gleichmäßig erwärmen. Es ist ratsam, das stumpfe und scharfe Ende mit einem Bleistift mit einem Kreuz oder einer Null zu markieren. Dies hilft bei der Steuerung des Drehens des Mauerwerks.

Inkubationsbedingungen kontrollieren

Die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Hühnerinkubator muss stündlich überwacht werden. Schon eine leichte Veränderung (0,5-1 ° C) verlangsamt das Wachstum oder den Tod der Embryonen. Nach dem Laden der Eier sollte die Temperatur in 3-4 Stunden auf 37 ° C steigen. Während der gesamten Inkubationszeit ändern sich Temperatur und Luftfeuchtigkeit mehrmals.

Inkubationsplan

Die Reifung der Embryonen ist in 4 Stufen unterteilt, die in der Inkubationstabelle der Hühnereier im Brutschrank kurz angegeben sind.

Stufe 1 - von 1 bis 7 Tagen. Das Herz, das Kreislaufsystem und die Anfänge der inneren Organe werden gebildet. Während dieser Zeit ist keine Belüftung erforderlich, aber am Ende benötigt der Embryo bereits Sauerstoff. Die optimalste Temperatur liegt bei 37,8 ° C. Die Luftfeuchtigkeit wird im Bereich von 55% gehalten. Die Eier müssen alle 6 Stunden gewendet werden, dh viermal am Tag. Gleichzeitig wird dringend empfohlen, den Inkubator nicht zu öffnen.

Es ist besser, den Inkubator mit einem Tablett mit automatischer Eidrehung auszustatten.

Stufe 2 - von 8 bis 14 Tagen. Während dieser Zeit bilden sich im Embryo das Skelett und der Schnabel. Die Temperatur ist die gleiche wie in der vorherigen Periode, aber die Luftfeuchtigkeit wird über 3-4 Tage schrittweise auf 45% reduziert. Ändern Sie die Position der Eier alle 4 Stunden - 6 Mal am Tag. Es ist auch erforderlich, die Eier für Sauerstoff zu lüften, dies sollte zweimal täglich für 5 Minuten erfolgen.

Stufe 3 - von 15 bis 18 Tagen. Eier ebenfalls 6-mal täglich wenden, während die Belüftung auf 15-20 Minuten erhöht wird, ebenfalls 2-mal täglich. Die Luftfeuchtigkeit wird auf 50% erhöht, die Temperatur wird gleich gemacht. Am Ende der Periode, nach erfolgreichem Schlüpfen, machen die Hühner kaum hörbare Geräusche und drehen sich im Ei um.

Stufe 4 - von 19 bis 21 Tagen. Zuallererst hören sie auf, Eier umzudrehen, Hühner sind stark genug und tun es alleine. Reduzieren Sie die Sendezeit zweimal täglich um bis zu 5 Minuten. Die Luftfeuchtigkeit wird auf 65% erhöht, die Temperatur auf 37,3 ° C gesenkt. Am Ende dieses Zeitraums findet im Brutkasten ein Schlüpfen der Hühner statt.

Wenn Sie alle aufgeführten Regeln einhalten und den Betrieb der Geräte überwachen, wird die Brut zahlreich ausfallen. Von den kleinen Eiern werden zuerst die Küken ausgewählt. Nach dem Schlüpfen können die Küken trocknen und an Stärke gewinnen. Danach werden die Küken aus dem Inkubator unter die Henne oder den Heizer geschoben. Die Bedingungen sind nicht für Küken geeignet. Nachdem alle Küken geschlüpft sind, wird der Inkubator gereinigt und desinfiziert.

Kontrolle und wahrscheinliche Komplikationen

Selbst Inkubatoren von höchster Qualität und verantwortungsbewusste Eigentümer sind nicht vor Notfällen geschützt. Kaufen Sie Inkubatoren mit einer Ersatzstromquelle, um sich und Ihre Eier vor Stromausfällen zu schützen. Wenn der Nachwuchs überhitzt, müssen Sie den Brutkasten vorübergehend öffnen und die Eier abkühlen. Bei Unterkühlung können Sie die Kamera 2-3 Stunden lang mit Warmwasserbereitern abdecken. Leichte Schwankungen der Temperatur und Luftfeuchtigkeit werden die Jungen nicht ruinieren, aber alle diese Verfahren müssen sofort durchgeführt werden.

Natürlich müssen Sie den Zeitplan für die Eierwerbung einhalten und sorgfältig überwachen, wie viele Tage die Hühner im Brutkasten geschlüpft sind. Die Kreuze und Zehen auf den Eiern sollen beim Wenden der Eier helfen, sich zu orientieren.

Es ist auch notwendig, die Entwicklung von Hühnern mittels Ovoskopie zu kontrollieren. Alle defekten Eier müssen sofort entsorgt werden. Das Screening wird am 6. und 11. Tag empfohlen. Am sechsten Tag sollten Blutgefäße und das Herz sichtbar sein. Am elften Tag sollte sich das Ei auf der akuten Seite abdunkeln.

Bruteier erhalten

Biologisch vollwertige Bruteier, die die normale Entwicklung von Embryonen und den Entzug von konditionierten Hühnern gewährleisten, werden aus gut genährten Hühnern der Zuchtherde gewonnen, die mit vollwertigem Futter gefüttert werden.

Die Ernährung der Zuchtherde umfasst ein ausgewogenes Futter, das alle wichtigen Nährstoffe enthält: Proteine, Kohlenhydrate, Fette, Mineralien und Vitamine. In der produktiven Zeit benötigen Legehennen Eiweiß, da 10 Gramm Rohprotein für die Bildung von nur einem Ei aufgewendet werden.

Während der Bildung von Eiern im Organismus der Legehennen ist der Eiweißstoffwechsel besonders intensiv, der Eiweißgehalt in der Nahrung sollte jedoch sehr sorgfältig erhöht werden, da überschüssiges Eiweiß die Brutbarkeit der Eier negativ beeinflusst.

Die Schale spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Hühnerembryos. Die Hülle schützt den Embryo vor mechanischen Beschädigungen und Veränderungen, Feuchtigkeitsverlust, Gasaustausch mit der Umwelt usw.

Besonderes Augenmerk sollte auf die Qualität der Schale gelegt werden. Mit jedem Ei werden etwa 2 Gramm Kalzium aus dem Hühnerkörper ausgeschieden, wobei ein Teil des Kalziums aus der Gewebereserve stammt.

Ein Mangel an Kalzium in der Nahrung führt zu einer Verschlechterung der Qualität der Schale und beeinträchtigt den biologischen Nutzen des Eies insgesamt.

Vitamine haben einen starken Einfluss auf die Brutqualität von Eiern. Mit einem Mangel an Vitamin A im Futter wird bei Vögeln eine Wachstumsverzögerung beobachtet und die Fruchtbarkeit und Brutbarkeit von Eiern verringert. Grünfutter ist eine natürliche Vitamin A-Quelle für Hühner.

Gekeimtes Weizenkornmehl und Luzerne dienen als Quelle für Vitamin E (Tocopherol).

Die Inkubationsqualität der Eier wird durch die Temperatur im Haus beeinflusst. Hohe Umgebungstemperaturen beeinträchtigen den Appetit bei Hühnern, sie verbrauchen weniger Futter. Aufgrund des Nährstoffmangels ist die Bildung von biologisch vollständigen Bruteiern gefährdet.

Eine geringe Fruchtbarkeit der Eier ist der Hauptgrund für eine schlechte Schlupfbarkeit. Die Befruchtung wird stark durch die richtige Fütterung des Vogels beeinflusst.

Inkubator-Modus (Eierinkubation)

Der Inkubator wird in einem warmen Raum oder Wohnzimmer ohne Zugluft aufgestellt. Die Raumtemperatur sollte während der gesamten Inkubationszeit (21 Tage) über +20 ° C liegen. Die Eier werden mindestens achtmal am Tag gewendet.

Tabelle 1. Der Inkubationsmodus von Hühnereiern
Inkubationstag Geflügel-Aktionen
1 — 2 Die Lufttemperatur beträgt in den ersten 12 Stunden +41 ° C, danach wird die Temperatur allmählich auf +38,5 ° C gesenkt. Um eine erhöhte Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, werden vier Dosen Wasser oder feuchte Lappen installiert. Besprühen Sie den Boden des Inkubators einmal täglich leicht mit warmem Wasser. So wird die maximale Wassermenge in den Eiern gespeichert, die in den ersten Inkubationstagen benötigt wird. Die Ventile (Öffnungen) des Inkubators sind geschlossen. Die Eier beginnen sich nach 12 Stunden Inkubation und anschließend alle 2 Stunden zu drehen - mindestens achtmal am Tag.
3 — 4 Die Temperatur wird bei +38,5 ° C gehalten. Die Luftfeuchtigkeit nimmt leicht ab, der Boden wird nicht mehr besprüht. Am Ende des vierten Inkubationstages ein Loch auf jeder Seite zur Hälfte öffnen. Da der vierte Inkubationstag kritisch ist, werden die Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen auf dem gleichen Niveau gehalten.
5 — 6 Temperatur +38 ° C, Luftfeuchtigkeit in den bisherigen Grenzen, beidseitig ein Loch öffnen. Am Ende des sechsten Inkubationstages beginnen sie eine kurze Pause (einmal täglich während des Abkühlens der Eier, zeitgesteuert durch manuelles Drehen der Schalen um 180 °. Die Temperatur während des Abkühlens auf der Oberfläche der Eier beträgt ° C, und nach dem nächsten Abkühlen wird die Temperatur mit geschlossenen Öffnungen wiederhergestellt, z
7 — 11 Temperatur +37,5 ° C, Luftfeuchtigkeit wird gesenkt, so dass drei Dosen Wasser übrig bleiben. Auf beiden Seiten jeweils ein Loch zur Hälfte öffnen. Kühle Eier einmal am Tag für 10 Minuten.
12 — 14 Die Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind gleich. Das Ventil wird so bewegt, dass auf beiden Seiten zwei Öffnungen geöffnet werden. Die Eier werden an der Oberfläche auf eine Temperatur von ° C abgekühlt.
15 — 16 Die Temperatur wird auf +37 ° C gesenkt und die Luftfeuchtigkeit entsprechend gesenkt (zwei Dosen belassen). Das Ventil hat drei angelehnte Öffnungen. Kühle die Eier für 20 Minuten. Die Temperatur auf der Oberfläche der Tabletts ist gleich.
17 — 19 Die Temperatur ist die gleiche wie in der Vorperiode, aber die Luftfeuchtigkeit ist leicht erhöht (drei Dosen werden gestellt). Drei halb offene Löcher. Die Eier werden zweimal (morgens und abends) 20 Minuten lang gekühlt. Die Temperatur an der Oberfläche der Eier beträgt +33 ° C. Am Ende des Tages hören sie auf, sich zu drehen, erhöhen aber die Luftfeuchtigkeit, indem sie vier Bänke installieren. Es ist zu beachten, dass der Inkubationstag von entscheidender Bedeutung ist. Daher ist eine sorgfältige Einhaltung des Temperatur- und Feuchtigkeitsregimes erforderlich.
20 — 21 Die Temperatur beträgt +37 ° C, die Luftfeuchtigkeit ist gleich, vier Öffnungen auf beiden Seiten sind offen. Die Eierkühlung wird zweimal täglich für 20 Minuten fortgesetzt. Um ein Überhitzen der Eier zu vermeiden, muss die Temperatur durch Ausschalten der Glühbirnen reguliert werden.

Bei einem massiven Biss wird die Luftfeuchtigkeit im Brutkasten erhöht, was die Eier vor Überhitzung schützt und das Entnehmen von Hühnern erleichtert. Zu diesem Zeitpunkt setzen sie alle vier Dosen ein und sprühen den Boden mit warmem Wasser ein.

Zu Beginn des Schlupfens von Hühnern aus der Schale wird die Belüftung geringfügig verringert, wodurch die Luftfeuchtigkeit erhöht wird. Während des Schlupfens wird die Belüftung durch Öffnen aller Öffnungen im Inkubatordeckel für einen stärkeren Sauerstoffeintrag und die Entfernung schädlicher Gase verbessert. Die Temperatur im Inkubator wird auf +38 ° C gehalten.

Ein Indikator für die Schlussfolgerung eines starken und gesunden Jungen kann die Innenseite der Eierschale sein: Sie sollte sauber sein, aber mit dem obligatorischen Vorhandensein von Kot.

Die stärksten und gesündesten Hühner schlüpfen zuerst. Sie essen besser, entwickeln sich schneller.

Küken, die nach einem Tag schlüpfen, sind schwächer. Sie werden in einer separaten Gruppe zugeordnet und getrennt aufbewahrt, bis sie stark sind. Während dieser Zeit werden die Hühner intensiv gefüttert.

Beurteilung der Vogelgesundheit im Aussehen

Um eine gesunde, lebensfähige und hochproduktive Anzahl von Hühnern aufzuziehen, müssen Sie in der Lage sein, die besten Hühner aus der Gesamtzahl der geschlüpften Hühner richtig zu bewerten und auszuwählen.

Jungtiere werden im Alter von einem Tag bewertet. Die Beurteilung erfolgt in einem hellen, trockenen, warmen und gut belüfteten Raum mit einer Lufttemperatur von ° C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 60%.

Der Tisch, auf dem die Küken sortiert werden, sollte hoch und gut beleuchtet sein, damit das junge Wachstum von oben, aber auch von der Seite gesehen werden kann.

Hühner von Eierrassen werden nach dem Schlüpfen ausgewertet, und Fleischhühner nach dem Schlüpfen. Eine frühere Bewertung ist ungenau, und ein langer Aufenthalt des Vogels ohne Wasser und Futter ist nicht akzeptabel.

Sortierte Hühner werden frei auf einen Sortiertisch gelegt. Untersuchen und überprüfen Sie gleichzeitig ihre Aktivität durch Reaktion auf Geräusche. Dazu klopfen Sie einfach auf den Tisch.

Sehr schwache Hühner und Krüppel werden in eine separate Box gelegt, der Rest wird zusätzlich ausgewertet.

Die Stärke des Körpers, die Größe des Abdomens und der Zustand des intrauterinen Eigelbs werden durch Sondieren bestimmt. Das Huhn wird so aufgenommen, dass der Handrücken die Handfläche berührt und Daumen und Zeigefinger den Bauch berühren. Dann untersuchen sie die Nabelschnur, die Kloake, den Kopf, den Schnabel, die Augen, die Beine und die Daunen.

Gesunde Küken sind kräftig, energisch und zielgerichtet

Bei der Bewertung und Sortierung werden Hühner in geeignete und für den Anbau ungeeignete unterteilt.

Geeignet für die Zucht von Hühnern zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • sie sind mobil, reagieren aktiv auf Geräusche,
  • haben sie einen weichen zusammengebrachten bauch,
  • Abgeheilte Nabelschnur ohne Anzeichen von Blutungen
  • rosa reine kloake,
  • weiche, glatte, glänzende, gut pigmentierte Flusen,
  • starke beine
  • glänzende Augen
  • ein großer, breiter Kopf
  • starker, kurzer, dicker Schnabel,
  • Flügel fest an den Körper gedrückt,
  • Der Körper fühlt sich fest an, der Kiel des Brustbeins ist lang und elastisch.

Hühner mit geringfügigen Abweichungen können wachsen, z. B. eine leichte Zunahme des Abdomens, ein subkutanes Blutgerinnsel auf der Nabelschnur mit einem Durchmesser von nicht mehr als 2 mm (bei Fleischrassen), etwas lockere, leicht pigmentierte Flusen sowie eine schwache Pigmentierung der Beine und des Schnabels.

Die durchschnittliche Masse der Hühner im täglichen Alter (verschiedener Rassen) liegt zwischen 34 und 45 Gramm.

Adult Bird Rating

Erwachsene Hühner und Hähne pro Stamm werden am Ende der Wachstumsphase im Alter von etwa 5 bis 6 Monaten selektiert. Der Vogel wird anhand einer Reihe von Merkmalen bewertet, von denen eines der wichtigsten die Produktivität der Eltern ist.

Bestimmen Sie zunächst das Gewicht und den Körperbau des Vogels. Dazu wird der Vogel aufgenommen und untersucht. Sie können keine abgereicherten Hühner mit Körperfehlern und Anzeichen von Krankheit beim Stamm zurücklassen. Ein gut entwickelter Vogel ist aktiv, er ist immer in Bewegung.

Um einen stärkeren und produktiveren Nachwuchs zu bekommen, ist es wünschenswert, verschiedene Rassen von Hühnern und Hähnen auszuwählen. Dies gilt insbesondere für die Broilerzucht, bei der Hähne aus Cornwall und Plymutrok-Hühner verwendet werden.

Ein gutes Huhn hat:

  • leichter, mittelgroßer, ungedehnter Kopf,
  • großes, gut entwickeltes Wappen und Ohrringe,
  • kurzer, kräftiger, leicht gebogener Schnabel,
  • proportional, mit mäßig entwickelten Muskeln, gut dichtem Gefieder, mittellangem Hals,
  • breite, tiefe, gerundete Brust mit einem geraden, gut bemuskelten Kiel des Brustbeins,
  • breiter, ebener und langer Rücken,
  • tiefer, weiter und langer Körper, leicht nach hinten geneigt,
  • Flügel fest gedrückt
  • der Magen ist gut entwickelt, weich, voluminös,
  • Eine Handfläche wird zwischen das hintere Ende des Kiels des Brustbeins und die Schambeinknochen gelegt.
  • die Beine sind gerade, weit auseinander
  • der Schwanz ist breit, unverfroren,
  • die Muskeln sind angespannt und gut entwickelt,
  • Das Skelett ist dünn, stark.

Oft ist es bei der Auswahl eines Stammes und beim Sortieren von Vögeln erforderlich, die Hühner in Eile und Nicht-Eile zu sortieren.

Tabelle 2. Anzeichen von Curling und Currying Chicken

Vorteile der Vorrichtung und Vorbereitung für die Inkubation

Инкубатор позволяет вылупляться бройлерным цыплятам в домашних условиях в любое время года, в любом количестве, никак при этом не зависеть от кур наседок или ценовой политики ближайшей птицефабрики. В настоящее время достаточно трудно найти хорошую наседку, так как многие породные куры напрочь утратили свои родительские инстинкты и заставить их сесть на яйца практически невозможно. Und die Kosten für eintägige Hühner in einer Geflügelfarm beinhalten alle Kosten, die der Fabrik bei der Inkubation von Eiern entstehen, und oft steigt der Preis in kosmische Höhen.

Um einen gesunden Vogel in Ihrem Garten zu züchten, müssen Sie einen Inkubator in Ihrem Haushalt haben. Das Aufziehen eines Huhns ist mit einem Inkubator kein Problem.

Richtige Eiersammlung

Gesunde Hühner können nur aus gesunden Eiern gewonnen werden. Die Inkubation der Eier zu Hause beginnt mit der Sammlung und ordnungsgemäßen Lagerung. Markteier sind nicht zur Inkubation geeignet. Zum Zeitpunkt des Abholbeginns müssen Sie sich daran halten folgende Regeln:

  • Schauen Sie dreimal am Tag durch die Nester, und wenn das Haus sehr kalt ist, dann öfter. In kalter Luft verliert ein Ei nach drei bis vier Stunden die Fähigkeit zur Weiterentwicklung.
  • Eier, die nach sechs Uhr abends gelegt werden, sind nicht zur Inkubation geeignet.
  • Frisch gelegte Eier müssen sehr vorsichtig mit zwei Fingern aufgenommen werden, um den Schutzfilm auf der Oberfläche der Schale nicht zu beschädigen. Dies gilt nur für die Eier in den ersten zwei Stunden nach dem Legen. In Zukunft wird der Film auf der Oberfläche fixiert und nicht von Hand beschädigt.
  • Eier mit einer gebrochenen oder rissigen Schale werden sofort weggeworfen.
  • Bruteier dürfen nicht gewaschen oder abgewischt werden. Daher werden auch stark verschmutzte Stoffe verworfen und schwache Verschmutzungen mit einem Messer abgekratzt.

Speicherung vor Lesezeichen

Das Einlegen von Eiern in den Brutschrank muss in einer solchen Menge erfolgen, für die das Gerät ausgelegt ist. In der Regel ist es nicht möglich, so viele Eier auf einmal zu sammeln. Sie müssen irgendwo aufbewahrt werden, bevor sie direkt in den Inkubator gestellt werden. In diesem Fall ist es extrem wichtige Faktoren sind die richtige Temperatur und Luftfeuchtigkeit der Umgebungsluft:

  • Optimale Lagertemperatur: 10-15 Grad, Luftfeuchtigkeit - 70%.
  • Erlaubt auf 24 Grad zu erhöhen und auf 8 Grad zu senken.
  • Eine Temperatur von 27 Grad ist kritisch, da sich in diesem Fall der Embryo zu entwickeln beginnt, aber diese Temperatur reicht für seine ordnungsgemäße Entwicklung nicht aus.
  • Hühnereier können in diesem Modus fünf Tage gelagert werden.

Es ist zu beachten, dass bei Überschreitung der Lagerzeit an jedem Folgetag die Schlupfbarkeit um ca. 4% abnimmt. Bei einer Lagerung von 14 Tagen beträgt die Schlupfbarkeit bestenfalls 70%.

Ovoskopie-Prozess

Vor dem Eierlegen kontrollieren mit einem Ovoskop für die Eignung zur Inkubation.

Das einfachste Ovoskop kann aus improvisierten Werkzeugen entnommen werden. Am Boden einer mittelgroßen Pappschachtel befindet sich eine Glühbirne mit einer Leistung von 40-60 Watt. Auf der Oberfläche ist ein Loch ausgeschnitten, das dem Profil eines Hühnereies entspricht, jedoch etwas kleiner ist. Das Funktionsprinzip ist sehr klar und verständlich, daher ist die Verwendung dieses Geräts äußerst einfach: In einem dunklen Raum wird das Ei auf das ausgeschnittene Loch aufgebracht und dreht sich leicht um seine Achse. Für ein gesundes, befruchtetes Ei sind folgende Muster der inneren Struktur charakteristisch:

  • Die Schale ist homogen, ohne Mikrorisse.
  • Die kleine Luftkammer befindet sich am stumpfen Ende des Eies.
  • Das Eigelb befindet sich in der Mitte oder etwas näher am stumpfen Ende. Es hat unscharfe Grenzen.
  • Wenn sich das Ei dreht, dreht sich auch das Eigelb, jedoch mit einer leichten Verzögerung.
  • Im Inneren gibt es keine Fremdeinschlüsse.

Inkubationsprozess

Ein normaler Haushaltsinkubator ist eine mittelgroße Schublade. aus wärmeisolierendem MaterialMeist aus Schaum. Die maximale Anzahl der gelegten Eier überschreitet in der Regel 120 Stück nicht. Die Schlupfbarkeit solcher Geräte übersteigt 90%, was sie für mehrere Tausend gegenüber landwirtschaftlichen Inkubatoren durchaus wettbewerbsfähig macht.

Alle inländischen Inkubatoren sind abhängig vom Mechanismus des Staatsstreichs in manuelle, mechanische und automatische unterteilt:

  • Zahm. In der Regel sind dies sehr kleine selbstgemachte Geräte für 10-20 Eier. Der Coup wird von Hand ausgeführt, was sich äußerst negativ auf die Schlupfbarkeit auswirkt, da immer dann, wenn die Eier umgedreht werden müssen, der Inkubator geöffnet werden muss und damit das Temperaturregime verletzt wird, dessen Einhaltung in der Anfangsphase sehr wichtig ist.
  • Mechanisch. Die Umdrehung erfolgt manuell, jedoch mit Hilfe spezieller Hebel, die es ermöglichen, den Inkubator während der Umdrehung nicht zu öffnen.
  • Automatisch. Die Umschaltung erfolgt gemäß einem vorgegebenen Programm im Automatikmodus.

Küken werden in jedem Gerät geschlüpft und das Problem liegt nicht im Inkubator, sondern in der genauen Einhaltung aller Regeln und Empfehlungen.

Vorbereitende Vorbereitung

Bevor Hühner in einem Brutkasten geschlüpft werden, müssen sie für die Arbeit vorbereitet werden. Ansonsten kannst du ruinieren die ganze Charge. Die Vorbereitung besteht aus zwei Schritten:

  • Gründliches Waschen und Desinfizieren des Geräts. Seifenwasser ist für diese Zwecke am besten geeignet, letzteres wird mit Waschseife und einigen Tropfen Jod zubereitet. Alle Teile des Inkubators werden mit dieser Lösung behandelt und anschließend gründlich getrocknet.
  • Vorabprüfung aller Systeme des Gerätes. Ein leerer Inkubator wird zwei bis drei Stunden lang an das Netzwerk angeschlossen, und die Temperatur- und Feuchtigkeitssensoren werden überwacht, ein Zeitrelais wird überprüft und der Drehmechanismus (falls vorhanden) wird überprüft.

Registerkarte Inkubationsmaterial

Selbstinkubation ist ein ziemlich komplizierter und zeitraubender Prozess. Es gibt eine Reihe strenger Regeln, die unbedingt beachtet werden sollten, um gesunde Hühner zu bekommen:

  • Legen Sie kein kaltes Ei in den Inkubator. Vor dem Verlegen werden sie 8-10 Stunden lang aus dem Raum verbracht, in dem sie in einem Raum mit einer Temperatur von 25 Grad gelagert wurden. Während dieser Zeit sollte ihre Innentemperatur der Raumtemperatur entsprechen. Wenn die Temperatur unter 25 Grad liegt, haben sie keine Zeit zum Aufwärmen, und wenn sie höher ist, kann sich der Embryo falsch entwickeln.
  • Das Wasser in der Pfanne muss auf 42 Grad vorgewärmt werden. Dies ist notwendig, damit nach dem Einschalten des Inkubators eine erhöhte Verdunstung des Wassers die Luftfeuchtigkeit schnell auf das erforderliche Niveau ansteigen lässt.
  • Hühnereier werden nach 18 Stunden abends in einen Inkubator gelegt. In diesem Fall erscheinen die ersten Hühner am frühen Morgen, und am nächsten Tag erscheint die gesamte Brut. Dies ist aus praktischer Sicht zweckmäßig.
  • Zum Zeitpunkt des Legens werden die Eier nach Größe sortiert. Die größten werden zuerst gelegt, nach sechs Stunden werden sie in mittelgroße Eier gelegt, und nach weiteren sechs Stunden werden die kleinsten Eier gelegt. Mit dieser Taktik können Sie den Schlupfplan anpassen und gleichzeitig die gesamte Charge schlüpfen lassen, da größere Eier länger inkubiert werden.

Hühnerformationsphasen

Bei der Inkubation in einem gesunden Ei ein allmähliches Hühnerembryo-Bildung und verwandelte ihn in ein Huhn. Dieser Vorgang dauert 21 Tage und kann bedingt in fünf aufeinander folgende Phasen unterteilt werden:

  • Die ersten sieben Tage. Der Beginn der Bildung aller Organe des zukünftigen Huhns. Am zweiten Tag beginnt das Herz im Embryo zu schlagen. Bis zum Ende der ersten Woche beträgt die Größe des Hühnerkeims 1,5 cm.
  • Vom siebten bis zum elften Tag bilden sich ein Skelett, ein Schnabel und Krallen. Während der Ovoskopie beginnt das Kreislaufsystem klar zu unterscheiden.
  • Vom zwölften bis zum zwanzigsten Tag. Die Deckflusen werden gebildet, die Bildung aller Organe und Körperteile ist abgeschlossen. Die Eiweißreserven sind vollständig aufgebraucht, der Dottersack ist eingezogen und verschwindet praktisch. Das Quietschen durch die Schale ist deutlich zu erkennen. Das Huhn ist fast bereit, in die große Welt einzutreten.
  • Einundzwanzigster und zweiundzwanzigster Tag. Die letzte Etappe. Die Augen öffnen sich, die Lunge beginnt aktiv zu arbeiten, der Nabelring schließt sich vollständig. Das Huhn bricht die Schale und geht nach draußen.

Wenn das Huhn aus dem Ei kommt, auf keinen Fall kann nicht helfen. Er muss alles selbst machen. Dieser Vorgang ist ziemlich langsam und dauert mehrere Stunden, bis das Küken endgültig von den Resten der Schale befreit ist.

Wenn das Ei nach 24 Tagen immer noch nicht schlüpft, ist das Küken tot und es macht keinen Sinn, länger zu warten.

Küken schlüpfen

3-4 Stunden vor der direkten Registerkarte muss ein leerer Inkubator eingeschaltet und aufgewärmt werden. Die Temperatur sollte auf 37,8 - 38 Grad eingestellt werden. Strikte Einhaltung Temperaturbedingung ist ein entscheidender Faktor während des gesamten Prozesses.

Ganz am Anfang ist es sehr wichtig, keine Überkühlung zuzulassen, sondern im Endstadium im Gegenteil eine Überhitzung.

Wenn der Inkubator nicht über ein automatisches Wendesystem verfügt, muss jedes Ei auf zwei gegenüberliegenden Seiten mit einem Marker markiert werden. Sie können beispielsweise die Zahlen "Null" und "Eins" eingeben. Dies wird in Zukunft helfen. Fehler vermeiden beim umdrehen.

Die Eiablage im Brutkasten erfolgt am besten mit sterilen Handschuhen.

Es gibt vier Inkubationsstufen für Eier:

  • Erste Woche Die optimale Temperatur im Inkubator wird bei 38 Grad gehalten. Luftfeuchtigkeit 70%. Um eine hohe Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, ist eine zusätzliche Wasserschale installiert. Die Belüftungsöffnungen sind geschlossen. Alle drei bis vier Stunden wird ein Staatsstreich durchgeführt. Am sechsten Tag wird eine Ovoskopie durchgeführt, um die Entwicklung des Kreislaufsystems des Embryos zu überprüfen.
  • Vom siebten bis zum elften Tag. Die Temperatur sinkt auf 37,8. Die Luftfeuchtigkeit sinkt auf 45%. Öffnen Sie dazu die Belüftungsöffnungen und entfernen Sie die zusätzliche Pfanne mit Wasser. Durch die Abnahme der Luftfeuchtigkeit beginnt das Wasser aus den Eiern schneller zu verdunsten. Dies führt zu einer Beschleunigung der Stoffwechselprozesse im Embryo und zu einer schnelleren Reifung des Huhns. Regelmäßige Coups gehen weiter. Die Häufigkeit von Coups kann auf zwei Mal am Tag reduziert werden. Am elften Tag wird eine wiederholte Ovoskopie durchgeführt. Embryonen, die die Entwicklung gestoppt haben, werden verworfen.
  • Vom zwölften bis zum zwanzigsten Tag dauert die dritte Etappe. Die Temperatur sinkt auf 37,2. Die Luftfeuchtigkeit steigt um 75 - 80%. Zu diesem Zweck wird wieder eine zusätzliche Wasserschale aufgesetzt. Die Luftbewegung im Inkubator muss erhöht werden. Öffnen Sie dazu alle Lüftungsöffnungen so weit wie möglich und schalten Sie alle verfügbaren Lüfter ein (falls vorhanden). Während dieser Zeit wird der Aushärtungsprozess durchgeführt. Die Oberfläche der Eier muss auf 32 Grad abgekühlt werden, dazu werden die Paletten aus dem Inkubator genommen und 30 Minuten bei einer Temperatur von 20-25 Grad im Raum aufbewahrt.
  • Der einundzwanzigste Tag. Das Huhn durchbricht die Schale und kriecht heraus. Nehmen Sie die Hühner nicht sofort aus dem Inkubator. Es ist notwendig, sie 6-8 Stunden zu geben, um vollständig zu trocknen. Andernfalls können Hühner an Unterkühlung sterben.

Nachdem die Hühner getrocknet sind, werden sie aus dem Brutkasten genommen und in einen speziellen Brutapparat gegeben. Und die Inkubation endet dort.

Auswahl und Vorbereitung der Eier

Die Bemühungen der Eigentümer in dieser Angelegenheit reichen jedoch nicht aus. Die Hauptsache ist, qualitativ hochwertige Eier auszuwählen, aus denen gesunde, starke Nachkommen hervorgehen. Beginnen Sie dazu die Auswahl mit Hühnern. Sie müssen gesund sein und dürfen keine genetischen Krankheiten aufweisen, die sie „durch Vererbung“ durch gelegte Eier übertragen. Und wenn Sie noch solche "kranken" Lebensmittel essen können, aber gesunde Nachkommen nicht funktionieren.

Was sollten die Eier für den Inkubator sein

Bei der Auswahl des Materials für das Einlegen in den Inkubator sollten Sie daher auf die folgenden Qualitätsnuancen achten:

  • kein Aroma haben, ohne Abweichungen,
  • frisch - ihre Haltbarkeit sollte nicht mehr als eine Woche betragen,
  • Sammeln von Material, müssen Sie es ordnungsgemäß aufbewahren, bis das Lesezeichen zum Entfernen - bei einer Temperatur von nicht mehr als 12 ° C,
  • regelmäßige Form - auf der einen Seite verengt, auf der anderen oval, glatt,
  • Die Schale sollte sorgfältig inspiziert werden, damit keine Späne und Risse sowie eine große Menge an Schmutz vorhanden sind.
  • Das Gewicht eines jeden Eies sollte durchschnittlich sein - ungefähr 55 g.

Die in den Eiern entstehenden Embryonen atmen durch die Schale, in der sich Poren befinden. Auf seiner Oberfläche befindet sich eine eigene Mikroflora, die nicht unter fließendem Wasser entfernt (oder mit feuchten Tüchern abgewischt) werden kann.

Bevor Sie Eier in den Inkubator legen, sollten diese mit einem Ovoskop gescannt werden. Bei der Durchführung eines solchen Verfahrens ist auf den Inhalt zu achten: das Eigelb und die Luftkammer. Bei normalen Eiern befindet sich das Eigelb in der Mitte oder näher an der stumpfen Seite, und die Größe der Luftkammer sollte der Größe eines Teelöffels entsprechen.

Eier legen

Das Legen von Eiern in einem Brutkasten ist eine sehr wichtige Phase. Die Eier müssen vor dem Ablegen 1/3 des Tages bei Raumtemperatur und einer Lufttemperatur von ca. 18-20 ° C abgelegt werden, damit sie sich nach und nach gleichmäßig von allen Seiten erwärmen. Ein Dolch wird mit einem Bleistift auf der stumpfen Seite und einem Zeh auf der scharfen Seite gezeichnet, damit Sie das Drehen des Mauerwerks steuern können.

Im Brutschrank, in dem die Eier gelegt werden, müssen bestimmte Bedingungen eingehalten werden: Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Darüber hinaus sollten diese Parameter stündlich überwacht werden, da bereits geringste Temperaturabweichungen (bis zu einem Grad) zu einer Verzögerung der Entwicklung oder zum Tod des Embryos führen können.

Es gibt insgesamt Entwicklungsstadien der Embryonen nach dem Mauerwerk 4. Und in jedem von ihnen gibt es bestimmte Bedingungen, die aufrechterhalten werden müssen und die sich in jedem Stadium ändern. In den ersten drei Schritten müssen Sie die Eier alle 6 Stunden wenden. In der letzten Phase sind die Embryonen bereits ziemlich lebensfähig und drehen sich selbständig um.

Die Luftfeuchtigkeit in der ersten und letzten Stufe sollte 66% betragen, in der zweiten Stufe wird sie auf 53% und in der dritten auf 47% reduziert.

Die Temperatur sollte ständig überwacht und angepasst werden, dies sollte jedoch nicht früher als 5 Stunden nach dem Legen der Eier erfolgen.

Temperatur

Nachdem die Eier in den Brutkasten gelegt wurden, wird die Temperatur in wenigen Stunden auf 37 ° C erhöht. Sie können die Temperatur nicht stark erhöhen - das Mauerwerk sollte sich allmählich erwärmen, sonst sterben die Embryonen. Während der gesamten Brutzeit ändert sich die Temperatur um ein Vielfaches - dies ist für die korrekte Entwicklung zukünftiger Hühner erforderlich.

In der letzten Stufe wird die Temperatur auf 37,0 ° C gehalten.

Wie viele Tage verbleiben, bevor die Eier schlüpfen?

Der Entwicklungsprozess eines Hühnerembryos dauert drei Wochen. Und schon am 19. Tag sind die Embryonen so lebensfähig, dass sie sich zusammen mit der Eierschale drehen können. Sie können auch ihr leises Quietschen hören. Eierstiche treten normalerweise am 21. Tag auf. Es ist jedoch unmöglich, dem Huhn beim Schlüpfen zu helfen und die Schale weiter zu pflücken. Der Embryo selbst zerbricht die Schale, wenn er bereit ist, leicht zu atmen.

Ein spezieller Zahn hilft beim Picken der Schale der Küken, die 3-5 Tage nach dem Erscheinen des Huhns ins Licht fällt.

Wöchentlich

Was ist los in Stufe 1 (in der ersten Woche nach dem Eierlegen im Brutkasten)? Während dieser Zeit werden folgende Organe in den Embryo gelegt:

  • Herz
  • Kreislaufsystem
  • Grundlagen der inneren Organe.

Da der Embryo noch keine Atmungsorgane hat, muss die Kammer nicht belüftet werden. Bis zum letzten Tag der Etappe wird jedoch Luft benötigt. Während dieser Zeit sollte die Temperatur bei ca. 37,8 ° C gehalten werden und die optimale Luftfeuchtigkeit liegt bei 53-54%. Eier müssen alle 4 Stunden gewendet werden. Dies geschieht, damit der Embryo nicht an den Wänden der Schale „klebt“. In diesem Fall verlangsamt der Embryo die Entwicklung, was zum Tod führt. In diesem Fall darf der Inkubator nicht geöffnet werden. Kaufen Sie am besten einen Inkubator, in dem sich die Eierablage automatisch dreht.

In der zweiten Stufe (zweite Woche der Embryonalentwicklung) In Zukunft werden sich ein Skelett und ein Schnabel bilden. Die Temperatur bleibt gleich wie in der ersten Stufe. Die Luftfeuchtigkeit reduziert sich in der Regel innerhalb weniger Tage um 10%. Die Eier werden an diesem Tag 6 Mal gewendet. Außerdem muss regelmäßig Sauerstoff zum Embryo fließen, damit die Kammer 5 Minuten lang alle 12 Stunden belüftet wird.

3 Stufe Hält nur 4 Tage - bis zu 18 Tage ab dem Zeitpunkt der Verlegung. Die Eier werden mit der gleichen Häufigkeit wie in der Vorperiode gewendet und die Luftfeuchtigkeit sollte auf 50% erhöht werden. Zu diesem Zeitpunkt wird die Lüftungszeit alle 12 Stunden auf 20 Minuten erhöht. Die Temperatur im Inkubator bleibt die gleiche wie im vorherigen Schritt. Wenn Sie nach 18 Tagen ein Ei an Ihr Ohr bringen, können Sie eine schwache Ernährung des Embryos hören (wenn dies erfolgreich ist). Zu diesem Zeitpunkt kann das Huhn bereits selbständig in der Schale rollen, so dass ein weiteres Wenden der Eier nicht erforderlich ist.

In Stufe 4, was nur 3 Tage (bis zu 21 Tage) dauert, müssen Sie die Eier nicht mehr umdrehen. Die Belüftungszeit wird ebenfalls alle 12 Stunden auf 5 Minuten reduziert. Die Luftfeuchtigkeit erhöht sich um 15% und die Temperatur sollte auf 37,3 ° C gesenkt werden.

Am 21. Tag treten Bisse auf den Eiern auf, und am Ende des Tages schlüpfen alle Hühner.

Nützliche Tipps für Geflügelhalter

Es ist zu beachten, dass der Inkubator mit Strom betrieben wird. Um nicht von den wahrscheinlichen Ausfällen abhängig zu sein, muss ein Inkubator mit einem Ersatzakku erworben werden, der unmittelbar nach dem Ausschalten der Hauptstromquelle eingeschaltet wird.

Bei einem ungeplanten Temperaturanstieg sollte die Inkubatortür geöffnet und das Mauerwerk gekühlt werden. Wenn die Temperatur deutlich gesunken ist, dann wird die Kamera für ein paar Stunden von Heizkissen mit kochendem Wasser umgeben.

Während der gesamten Brutzeit werden die Eier regelmäßig mit einem Ovoskop untersucht. Wenn sich die Embryoentwicklung aus irgendeinem Grund verlangsamt oder gestoppt hat, sollten solche Eier sofort entsorgt werden.

Овоскопию проводят через 6 и 11 суток после закладки яиц в инкубатор. На 6 день заметно, что сформировалось сердце и кровеносные сосуды. На 11 день в острой стороне яйца появляется заметное потемнение.

При правильном подборе яиц и дальнейшем соблюдении всех необходимых условий для выращивания зародышей процент появившегося молодняка может достигать 87-90%.

Unmittelbar nach dem Schlüpfen werden die Hühner nicht aus dem Brutkasten gezogen, sondern 2-3 Stunden lang trocknen gelassen. Dann werden die Hühner auf die Heizung gelegt.

Nachdem alle Küken geschlüpft sind, sollte der Inkubator gründlich gewaschen und desinfiziert werden.

Pin
Send
Share
Send
Send