Hilfreiche Ratschläge

Entwerfen und Veröffentlichen eines Berichts in SQL Server Reporting Services (SSRS)

Pin
Send
Share
Send
Send


Sehr oft stehen MS SQL Server-Benutzer vor einer Aufgabe Konvertieren von Daten aus einer Formatdatenbank MS SQL Server nach Excel Format. Wenn Sie die Abfolge der Aktionen zum Ausführen dieser Aufgabe kennen, können Sie sicherstellen, dass dies sehr einfach ist.

Angenommen, Sie müssen die Daten eines Produktverzeichnisses in Excel konvertieren - das Tovary-Kennzeichen unserer Trainingsbasis OOO_RogaKopyta.

Um den ersten Schritt abzuschließen, gelangen wir zu der Tabelle, die wir im Objektbrowser-Bedienfeld benötigen (natürlich in Management Studio) und wählen die rechte Schaltfläche im Kontextmenü Wählen Sie zuerstLinien :

Hinweis Wie Sie die Anzahl der Zeilen für die Auswahl mit der rechten Maustaste ändern, können Sie sehenhier. Nun, und außerdem modellieren wir auf ähnliche Weise den Empfang der Ergebnisse einer Stichprobe. Es ist ziemlich offensichtlich, dass es anstelle der gegebenen Abfrage vom Typ Select Top 1000 absolut jede andere Abfrage geben kann, die mindestens eine Zeile zurückgibt.

Klicken Sie anschließend in der Ergebnistabelle oben links auf:

Nun können wir irgendwo auf die so ausgewählten Datensätze zugreifen und im Kontextmenü auswählen Speichern Sie das Ergebnis als. :

. und speichern Sie unsere Daten im Format Csv:

Hinweis Übrigens hilft die oben beschriebene Manipulation bei der Beantwortung der beliebten Frage, wie die Abfrageergebnisse in eine Textdatei ausgegeben werden

Lass uns weitermachen. Wechseln Sie nun zu Excel, gehen Sie in das Menü Datei>Öffnen und wähle Textdateien :

Wir suchen die soeben erstellte Tovary-Datei:

Wir kommen zum nächsten Datenleseformular Assistenten zum Testen des Dateiimports:

Klicken Sie auf Weiter und wählen Sie das Trennzeichen aus. Punkt mit Komma :

Klicken Sie erneut auf Weiter:

Nun muss noch die obige Form gewählt werden Fertig und erhalten Sie das Ergebnis, das wir brauchen - die Tabelle in Excel:

Es gibt eine andere, vielleicht noch einfachere und kostengünstigere Möglichkeit, nach Excel hochzuladen: Wählen Sie im Raster der Abfrageergebnisse in Management Studio im Kontextmenü (Rechtsklick) Kopieren Sie mit Bildunterschriften . :

. und füge den Inhalt der Zwischenablage sofort in Excel ein:

Das ist alles für jetzt ... Viel glück

Mit einem anderen Ansatz für die Aufgabe des Imports / Exports aus Excelkann gefunden werdenhier

Quelldaten zum Erstellen eines Berichts

Wie gesagt, als Konstrukteur werden wir die Umgebung nutzen SQL Server Business Intelligence-EntwicklungsstudioAls Datenquelle haben wir eine Testtabelle in einer Testdatenbank auf SQL Server 2008 R2.

Die Tabelle, die wir haben werden, ist die folgende (Beschreibung der Felder unten):

Wo

    > Mit anderen Worten, unsere Tabelle enthält eine Liste der Waren, deren Preis und die Städte, in denen sie hergestellt wurden.

Übrigens, wenn sich jemand für das Thema SQL Server und Transact-SQL interessiert, empfehle ich, die folgenden Materialien zu lesen:

  • T-SQL Programmer's Way - Transact-SQL-Lernprogramm
  • Transact-SQL-Referenz - Eine Beschreibung des grundlegenden Aufbaus der Transact-SQL-Sprache.
  • Grundlagen der T-SQL-Programmierung - Beschreibt die Grundlagen der Transact-SQL-Programmierung.

Die Daten selbst haben wir zum Beispiel die folgenden

Und basierend auf diesen Daten werden wir einen Bericht erstellen.

Unterstützte HTML-Tags Unterstützte HTML-Tags

Unten finden Sie eine vollständige Liste der Tags, die für die Anzeige im HTML-Format vorbereitet sind, wenn sie als Platzhaltertext definiert sind. Das Folgende ist eine vollständige Liste der Tags, die als HTML gerendert werden, wenn sie als Platzhaltertext definiert werden:

Titel-, Stil- und Blockelemente :,

Textformatierung: ,,, Textformatierung: ,,,

Mit Listen arbeiten:

    ,
      , Listenbehandlung:
        ,
          ,

      Alle anderen HTML-Markup-Tags werden während der Berichtsverarbeitung übersprungen. Alle anderen HTML-Markup-Tags werden während der Berichtsverarbeitung ignoriert. Wenn der HTML-Code, der durch den Ausdruck im Platzhaltertext dargestellt wird, nicht das richtige Format hat, wird der Platzhalter für die Anzeige im Nur-Text-Format vorbereitet. Wenn der HTML-Code, der durch den Ausdruck im Platzhaltertext dargestellt wird, nicht korrekt ist, wird der Platzhalter als einfacher Text gerendert. Bei allen HTML-Tags wird die Groß- und Kleinschreibung nicht berücksichtigt. Bei allen HTML-Tags wird die Groß- und Kleinschreibung nicht berücksichtigt.

      Wenn der Text im Textfeld nur einen Textblock enthält, wird jeder HTML-Code im Platzhalter, der die Elemente des Blocks definiert, für die korrekte Anzeige vorbereitet. Wenn der Text in Ihrem Textfeld nur einen Textblock enthält, wird jeder HTML-Code im Platzhalter, der Blockelemente definiert, korrekt gerendert. Wenn das Textfeld jedoch mehrere Textblöcke enthält, werden die HTML-Tags übersprungen und die Textstruktur wird durch Textblöcke bestimmt. Wenn das Textfeld jedoch mehrere Textblöcke enthält, werden die HTML-Tags ignoriert und die Struktur des Texts wird durch die Textblöcke definiert.

      Wenn für den Text mehr als ein Tag definiert ist und Reporting Services Reporting Services auf einen Konflikt zwischen HTML-Code und vorhandenen Berichtseinschränkungen stößt, wird nur das innerste HTML-Tag als HTML-Code betrachtet. Wenn für Text mehr als ein Tag definiert ist und Reporting Services Reporting Services einen Konflikt zwischen HTML und vorhandenen Berichtsbeschränkungen feststellt, wird nur das innerste HTML-Tag als HTML behandelt.

      Einschränkungen von Cascading Style Sheet-Attributen

      Bei Verwendung von CSS-Attributen (Cascading Style Sheet) wird nur der Kernsatz von Tags definiert. Bei Verwendung von CSS-Attributen (Cascading Style Sheet) wird nur ein grundlegender Satz von Tags definiert. Das Folgende ist eine Liste der unterstützten Attribute:

      Text ausrichten, Text einrücken, Text ausrichten, Text einrücken

      Es werden nur gültige Berichtsgrößendefinitionen in absoluten CSS-Längeneinheiten unterstützt. Es werden nur gültige RDL-Größenwerte in absoluten CSS-Längeneinheiten unterstützt. Unterstützte Einheiten: in, cm, mm, pt, pc. Unterstützte Einheiten sind: in, cm, mm, pt, pc.

      Relative CSS-Längeneinheiten werden übersprungen und nicht unterstützt. Relative CSS-Längeneinheiten werden ignoriert und nicht unterstützt. Nicht unterstützte Einheiten sind em, ex, px,%, rem. Nicht unterstützte Einheiten sind em, ex, px,%, rem.

      Polsterung, Polsterung unten, Polsterung oben, Polsterung rechts, Polsterung links, Polsterung, Polsterung unten, Polsterung oben, Polsterung rechts, Polsterung links

      Im Folgenden finden Sie einige Richtlinien für die Verwendung von CSS. Hier einige Überlegungen zur Verwendung von CSS:

      CSS-Werte mit falschem Format werden genauso übersprungen wie HTML-Code mit falschem Format. Fehlerhafte CSS-Werte werden genauso ignoriert wie fehlerhaftes HTML.

      Wenn ein Attribut und CSS-Stilattribute im selben Tag vorhanden sind, hat die CSS-Eigenschaft Vorrang. Wenn sowohl Attribut- als auch CSS-Stilattribute im selben Tag vorhanden sind, hat die CSS-Eigenschaft eine höhere Priorität. Zum Beispiel, wenn der Text ist

      wird nur das Attribut "Text ausrichten" angewendet und der Text wird rechtsbündig ausgerichtet.

      Wenn für CSS-Attribute und -Stile eine Eigenschaft mehrmals festgelegt wird, wird nur die letzte Instanz der Eigenschaft angewendet. Wenn für Attribute und CSS-Stile eine Eigenschaft mehrmals angegeben wird, wird nur die letzte Instanz der Eigenschaft angewendet. Zum Beispiel, wenn der Text ist

      Profileinstellungen für Datenbankprofilkomponenten

      Um das Datenbank-E-Mail-Konto zu konfigurieren, müssen Sie sich in der Baumstruktur befinden "Objektbrowser" (Objekt-Explorer) Wählen Sie eine benutzerdefinierte Instanz von SQL Server aus. Wechseln Sie zu "Management(Management), nachstehendDatenbank-Mail-Komponente"(Datenbank - Mail). Durch einen Rechtsklick auf diesen Punkt öffnet sich ein Kontextmenü, in dem Sie "Anpassen ...»(Konfigurieren ...), woraufhin sich das Fenster des Setup-Assistenten öffnet.

      DatabaseMail-Komponente im Objekt-Explorer

      Sie können die erste Seite überspringen, gehen Sie also direkt zur zweiten. Hier müssen wir den ersten Punkt auswählen "Datenbank Mail installieren ..." (Setup Database Mail ...) und klicken Sie auf "Weiter" (Weiter). Geben Sie auf der dritten Seite den Namen und die Beschreibung des Profils ein und drücken Sie die Taste Hinzufügen um ein SMTP-Konto hinzuzufügen. Geben Sie im folgenden Fenster die Kontoinformationen ein (E-Mail-Adresse, Server und SMTP-Port sowie Authentifizierungsparameter).

      Assistent zur Konfiguration von Datenbank-E-Mails Erstellen Sie ein neues Datenbank-E-Mail-Profil

      Auf der nächsten Seite müssen Sie die Profilsicherheit festlegen: Geben Sie an, ob diese offen oder privat ist (und für welche Benutzer), und Sie können auch angeben, ob das Profil die Standardeinstellung ist. Für unsere Zwecke ist es ausreichend, das Profil offen und das Standardprofil zu machen. Auf der fünften Seite lassen wir alles standardmäßig, auf der letzten Seite klicken Fertig (Fertig stellen)

      Konfigurieren der Datenbank-Mail-Profilsicherheit

      Nach der Konfiguration des Profils muss dieses im Kontextmenü des Elements überprüft werden "Datenbank-Mail-Komponente" (Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf diesen Eintrag), wählen Sie "Senden Sie eine Testnachricht" (Test-E-Mail senden). Füllen Sie im folgenden Fenster das Feld aus "An" (An) und klicken Sie auf "Senden ..." (Senden ...)

      Senden von Test-E-Mails mit Database Mail

      Wenn alles richtig gemacht ist, wird in naher Zukunft ein Testbrief an die Mail zugestellt.

      Alert-Operator hinzufügen

      Operatoren sind Pseudonyme für Personen oder Gruppen, die elektronische Benachrichtigungen erhalten, wenn Aufgaben, Aufgaben oder Warnungen abgeschlossen sind. Um einen neuen Alert-Operator hinzuzufügen, müssen Sie sich in der Baumstruktur befinden "Objektbrowser" (Objekt-Explorer) Wählen Sie eine benutzerdefinierte Instanz von SQL Server aus und wechseln Sie zu SQL Server-Agent (SQL Server-Agent) "Operatoren" (Operatoren). Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf diesen Eintrag, und wählen Sie Operator erstellen (Neuer Operator), woraufhin sich das Fenster mit den Eigenschaften des Alert-Operators öffnet.

      Operatoren in der Objekt-Explorer-Struktur

      Die Bedienereinstellungen befinden sich auf der Registerkarte "Allgemein" (Allgemein). Hier müssen Sie ausfüllen "Name" (Name), Bundesland "Ein" (Aktiviert), geben Sie eine E-Mail-Adresse ein. Im Allgemeinen gibt es neben E-Mail auch andere Benachrichtigungsmethoden: Verwenden des Befehls net send oder Senden einer Nachricht an einen Pager.

      Festlegen der Bedienereigenschaften

      Damit ist die Einrichtung des Bedieners abgeschlossen. Fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

      Mail-Konfiguration des SQL Server-Agenten

      Dieses Element ist zum Senden von E-Mail-Benachrichtigungen durch den SQL Server-Agenten erforderlich. Ein solches Mailing erfolgt beispielsweise, um über den Status der Aufgabe zu informieren. Um die Agent-Mail zu konfigurieren, müssen Sie sich in der Baumstruktur befinden "Objektbrowser" (Objekt-Explorer) Wählen Sie eine benutzerdefinierte Instanz von SQL Server aus und wechseln Sie zu SQL Server-Agent (SQL Server Agent) aus dem Kontextmenü auswählen "Eigenschaften" (Eigenschaften).

      SQL Server-Agent in der Objekt-Explorer-Struktur

      Wechseln Sie im folgenden Fenster zur Registerkarte Warnsystem (Warnsystem), aktivieren Sie das Kontrollkästchen E-Mail-Profil aktivieren (Mailprofil aktivieren), lassen Sie als Mailsystem "Datenbank-Mail-Komponente" (Datenbank-E-Mail) und wählen Sie das zuvor erstellte Profil im entsprechenden Feld aus.

      SQL Server Agent-Warnsystem

      Aktivieren von Triggern und Warnungsaufgaben

      Entnehmen Sie als Grundlage für das Verbinden von Warnungen den Serviceplan aus dem Artikel "Servicepläne" und der MS SQL Server-Task-Engine.

      Zur Vereinfachung der Überprüfung konfigurieren wir Warnungen, um Aufgaben erfolgreich abzuschließen. In der Praxis ist es sinnvoller, Warnungen im Fehlerfall zu verknüpfen. Zu Demonstrationszwecken richten wir Warnungen für unsere ein "Aufgabe" (Job), und fügen Sie auch eine Warnung zu unserem Serviceplan hinzu.

      Öffnen wir also unseren Serviceplan, in dem wir einen Unterplan zuordnen "UpdateStatistics". Ziehen Sie die Aufgabe auf den Arbeitsbereich des Unterplans Betreiberbenachrichtigung (Benachrichtigen Sie den Bediener). Wir strecken den Pfeil von der Aufgabe "Statistiken aktualisieren". Doppelklicken Sie auf eine Aufgabe Betreiberbenachrichtigung Öffnen Sie seine Eigenschaften, markieren Sie den erstellten Operator und führen Sie ihn ein Theme (Betreff) und "Text" (Nachrichten-) Briefe. So ändern Sie die Alarmbedingung (Standardansichtspfeil) "Erfolgreicher Abschluss") Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Pfeil und wählen Sie den Typ aus: erfolgreiche Ausführung / Fehler / Ausführung.

      Hinzufügen einer Bedienerbenachrichtigungsaufgabe zu einem Serviceplan Eigenschaften der Task "Agentenbenachrichtigung" konfigurieren

      Lassen Sie uns nun fortfahren, um Warnungen einzurichten "Aufgaben" (Jobs). Öffnen Sie die Eigenschaften unserer Aufgabe und gehen Sie zur Registerkarte Benachrichtigungen (Benachrichtigungen). Stellen Sie die Dämmerung neben den Benachrichtigungstypen ein, die wir verwenden möchten (für mich ist es nur eine E-Mail), und wählen Sie dann den Operator und die Benachrichtigungsbedingung aus (erfolgreicher Abschluss / Abschluss mit einem Fehler / Abschluss).

      Job-Eigenschaften einstellen

      Überprüfen des Zustands von Warnungen

      Führen Sie unsere Aufgabe manuell aus. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie "Task in Schritt ausführen" (Job bei Schritt starten). Als Ergebnis sollten 2 Briefe an die Mail kommen: Einer (mit dem von uns festgelegten Betreff und Text) entspricht der Aufgabe Betreiberbenachrichtigungen In Bezug auf den Service informiert der Zweite über die gesamte Aufgabe.

      Datenbank-E-Mail-Benachrichtigungen

      Wenn Sie noch keinen Brief erhalten haben, ist Folgendes möglich:

      1. Fehler in den SMTP-Kontoeinstellungen. Versuchen Sie, eine Testnachricht zu senden, falls diese nicht gesendet wird. Überprüfen Sie die Parameter
      2. Fehler in den Profilsicherheitsrechten. Überprüfen Sie erneut, ob die Rechte wie oben beschrieben festgelegt wurden. Wenn alles richtig eingestellt ist, aber kein Ergebnis erzielt wird, versuchen Sie, alle Rechte anzugeben: open und all private, und legen Sie für jedes Recht das Standardprofil fest

      Wenn Sie nicht nur den Brief mit dem Ergebnis der Aufgabe erhalten haben: Überprüfen Sie, ob die E-Mail von SQL Server gemäß den obigen Anweisungen konfiguriert ist.

      Erstellen eines Berichtsserverprojekts

      Als nächstes müssen wir das Projekterstellungsfenster aufrufen. Dies können wir auf der Startseite tun, indem wir "Projekt erstellen"Oder über das Menü"Datei -> Erstellen -> Projekt».

      Nachdem wir schaffen müssen "BerichtsserverprojektMsgstr "" "Wir können den Namen dieses Projekts setzen und den Pfad zu dem Verzeichnis angeben, in dem alle Projektdateien liegen werden.

      Stellen wir dann sofort die Adresse des Berichtsservers für unser Projekt ein. Die Adresse selbst kann im Reporting Services-KonfigurationsmanagerWeb-Service-URL", Standardmäßig ist es auf dem lokalen Computer - http: // localhost / ReportServer.

      Wählen Sie unter BIDS das Menü aus "Projekt -> Eigenschaften (Konfiguration freigeben)" und im Absatz TargetServerURL Geben Sie unsere Adresse an.

      Hinweis!Die Berichtsserveradresse muss für jede Projektkonfiguration angegeben werden.

      Jetzt können wir sofort von B> Next aus eine Datenquelle erstellen, um eine Verbindung zum SQL-Server herzustellen, damit diese Quelle nicht in jedem Bericht gespeichert wird, sondern nur ein Link zu dieser Quelle. Dies geschieht, damit im Falle einer Änderung der Adresse des SQL-Servers nicht alle Berichte bearbeitet werden müssen, d. H. Wir werden alles an einem Ort reparieren.

      Dafür inProjektmappen-Explorer"In Absatz"Freigegebene Datenquellen"Rechtsklick"Neue Datenquelle hinzufügen».

      Dann geben wir den Namen unserer Quelle an und wählen dementsprechend welche Art von Quelle. In unserem Beispiel ist dies "Microsoft SQL Server."

      Klicken Sie auf, um die Verbindungszeichenfolge anzugeben Bearbeitenund geben Sie die relevanten Daten ein, d.h. In unserem Fall ist es localhost, die Testdatenbank. Auch hier müssen Sie den Authentifizierungstyp festlegen, wenn Sie den Typ angeben "Verwenden Sie die Windows-Authentifizierung”, Dann wird der SQL Server im Namen des Kontos angemeldet, unter dem Sie das Betriebssystem geladen haben. Wenn Sie angeben "Verwenden Sie die SQL Server-AuthentifizierungMsgstr "" "Dann muss dementsprechend ein spezielles Konto auf dem Server eingerichtet werden und natürlich muss der Server selbst für diese Authentifizierungsmethode konfiguriert werden. Als Beispiel verwende ich die Windows-Authentifizierung.

      Sie können auf "Überprüfen Sie die Verbindung"Und wenn alles in Ordnung ist, klicken Sie"Ok". Danach wird die Verbindungszeichenfolge angezeigt und wir können auf "Ok»So erstellen Sie eine gemeinsame Datenquelle. Im Projektmappen-Explorer haben wir die neu erstellte Datenquelle.

      Berichterstellung

      Jetzt erstellen wir den Bericht selbst. Klicken Sie dazu im Projektmappen-Explorer mit der rechten Maustaste aufBerichte -> Hinzufügen -> Element erstellen»

      Hinweis!Wenn Sie bemerkt haben, dass ein Element zum Hinzufügen eines neuen Berichts vorhanden ist, aber wenn Sie darauf klicken, wird der Assistent zum Erstellen von Berichten gestartet. Es ist für mich praktischer, Berichte ohne Verwendung des Assistenten von Grund auf neu zu erstellen.

      Dann im Fenster "Hinzufügen eines neuen Elements"In den Vorlagen, die wir auswählen"BerichtUnd im Itemnamen setzen wir den Namen unseres Reports.

      Dann können Sie die Umgebung so konfigurieren, dass Sie die folgenden Fenster zur Hand haben: Projektmappen-Explorer, Toolbox, Eigenschaften und Berichtsdatenda diese Fenster oft genug benötigt werden.

      Zum Beispiel ist es für mich so bequem

      Erstellen Sie jetzt eine Datenquelle für den Bericht, d. H. Erstellen Sie wie vereinbart einen Link zu einer gemeinsamen Datenquelle. Um dies zu tun, in der "Berichtsdaten"Klick"Erstellen -> Datenquelle»Oder Sie können auch mit der rechten Maustaste auf das Datenquellenelement klicken.

      Wo setzen wir den Namen der Datenquelle und wählen "Verwenden Sie einen Link zu einer freigegebenen Datenquelle", Klick"Ok».

      Dann fügen wir einen Datensatz hinzu. Ich schlage vor, eine einfache Abfrage zu verwenden, mit der alle Daten aus unserer Testtabelle ausgewählt werden

      Klicken Sie auf "Erstellen -> Datensatz"Oder nochmal durch den rechten Knopf.

      Im Fenster "Datensatz-Eigenschaften"Wir setzen den Namen des Datensatzes, wählen Sie den Punkt"Verwenden Sie das im Bericht eingebettete Dataset"Und in den Anfragetext bzw. unsere Anfrage einfügen, klicken Sie auf"Ok»

      Es bleibt uns überlassen, die Informationsausgabeschablone selbst zu gestalten, zu diesem Zweck auf einem Layout mitSymbolleisten"Drag and Drop"Tisch". Dieses Element eignet sich hervorragend zum Anzeigen von Tabellendaten.

      Jetzt können Sie die Felder aus dem Datensatz in diese Tabelle ziehen, um sie anzuzeigen.

      Grundsätzlich können Sie die Funktionsweise dieses Berichts sofort überprüfen.Ansehen", D.h. Auf diese Weise können Sie Fehler beheben, ohne den Bericht auf dem Server zu veröffentlichen.

      Und um den Bericht und das gesamte Projekt auf dem Berichtsserver zu veröffentlichen, müssen Sie im Menüpunkt "Gebäude"Klick"Erweitern Sie Testprojekt»

      Nach dem, wenn Sie gehen zu "Berichts-Manager", Die Standardeinstellung ist http: // localhost / Reports, dann wirst du sehen, dass dort ein Verzeichnis aufgetaucht ist "Projekt testen"Welches enthält den Bericht"TestSowie eine entsprechende Datenquelle. Wechseln Sie zum Ausführen des Berichts in das Verzeichnis und klicken Sie auf den Bericht.

      Ich schlage vor, hier zu beenden. In den folgenden Materialien werden wir den Prozess der Erstellung komplexerer Berichte unter Verwendung von Gruppierungen, Parametern, interaktiven Sortierungen und anderen interessanten Funktionen von SQL Server Reporting Services betrachten. Viel Glück!

      Pin
      Send
      Share
      Send
      Send