Hilfreiche Ratschläge

5 gesundheitliche Vorteile von würzigen Lebensmitteln, die Sie vorher nicht kannten

Pin
Send
Share
Send
Send


Das brennende Gefühl, das Sie in Ihrem Mund zu einem echten Vulkan mit Lava aus Feuer machen kann, der ins Schwitzen wirft, wird durch die chemische Verbindung Capsaicin verursacht, die zum Beispiel in Chili-Pfeffer enthalten ist. Wenn mit Capsaicin gefüllte Paprikaschote in den Körper eindringt und die Körpertemperatur erhöht, tut sie alles, um abzukühlen. Daher der Schweiß und die Kälte und der Wunsch, den Mund weiter zu öffnen und tief zu atmen.

Was ist los

In unserem Mund haben wir 5 Arten von Geschmacksknospen: süß, sauer, bitter, salzig und umami. (Bei Umami handelt es sich um Rezeptoren für Substanzen, die bestimmte Proteine ​​und bestimmte Aminosäuren enthalten. Die japanische Küche orientiert sich beispielsweise daran.) Es gibt jedoch keine separaten Rezeptoren für einen brennenden Geschmack.

Wie sich herausstellte, wirkt Capsaicin auf mindestens zwei Arten anderer Rezeptoren: Wärmerezeptoren und Schmerzrezeptoren. Beide und andere werden tatsächlich getäuscht. Wenn thermische Rezeptoren gereizt werden, tritt ein subjektives Wärmegefühl auf, das jedoch nach einer Weile aufgrund der intensiven Durchblutung aufgrund der Reflexantwort auf eine Reizung dieser Rezeptoren teilweise objektiv wird.

Würziges Essen wird von uns jedoch noch deutlicher wahrgenommen, wenn wir es heiß aufnehmen. Interessanterweise werden auch andere Rezeptoren aktiviert, und scharfe Speisen verstärken andere Geschmäcker.

Viel interessanter ist die Reizung von Typ-C-Schmerzrezeptoren, die auch auf der Haut zu finden sind. Die Stimulation dieser Rezeptoren führt zur Freisetzung einer bestimmten Substanz P, die als Neurotransmitter Reizungen auf das Gehirn überträgt.

In Reaktion auf dieses Signal scheidet das Gehirn Endorphine aus - „Glückshormone“, die Schmerzen lindern und zu einer allgemeinen Stimmungsverbesserung beitragen können. So werden Chilischoten als natürliche Betäubungsmittel eingestuft.

Brennende Fakten
Die menschliche Zunge kann die Verdünnung von Capsaicin in einer Konzentration von 1 zu 1 Million erkennen. Der Schweregrad wird durch die Scoville-Skala bestimmt. Nach dieser Skala enthält einfacher Paprika 0 bis 100 Einheiten des Schweregrads, Tabasco-Sauce - 2.500 bis 5.000 Einheiten, Habanero-Pfeffer bis zu 500.000 Einheiten und den schärfsten Pfeffer der Naga Jolokia-Sorte bis zu 1 Million Einheiten. Reines Capsaicin zieht 16.000.000 Einheiten an, aber das interessiert uns sowieso nicht, da wir nach 1 Million keine Schärfe mehr erkennen.

Was zu tun ist

Und hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen sollen, schnell mit einem brennenden Gefühl in Ihrem Mund umzugehen, nachdem Sie ein so leckeres, aber scharfes Essen zu sich genommen haben.

1.Beginnen Sie mit den am wenigsten scharfen Gerichten und erhöhen Sie die Schärfe allmählich. Beginnen Sie auf Ihrer Speisekarte mit Produkten, die nur geringfügig würziger sind, als Sie es von den täglichen Mahlzeiten gewohnt sind. Ergänzen Sie sie vorsichtig mit Gewürzen und überwachen Sie die Reaktion Ihres Magens und Ihrer Mundschleimhaut. Wir brauchen keine Nebenwirkungen, oder? Erhöhen Sie allmählich die Schärfe der Gewürze, aber nehmen Sie sich Zeit, um sich anzupassen und das Aroma und den Geschmack zu intensivieren.

2. Iss langsam - je mehr Capsaicin du gegessen hast, desto stärker reagiert dein Körper. Eine verlangsamte Nahrungsaufnahme hält eine konstante, wenn auch zulässige Menge Capsaicin (und damit die „Hormone des Glücks“) in Ihrem Körper. Würzige Speisen beeinträchtigen unseren Körper in den nächsten 15 Minuten nach dem Absetzen der Mahlzeit.

3. Trinken Sie etwas Eisiges - Eis friert die Nervenenden im Mund auf eine Temperatur ein, bei der die Schärfe der Gewürze nicht wahrgenommen wird. Ihr Körper wird sich immer noch scharf anfühlen, aber das direkte Feuer wird erlöschen.

4. Iss etwas Neutrales - Cracker, Brot, Reis und geben Sie den Rezeptoren im Mund eine andere Art von Signal: Fokus, die die Intensität der Hitze und die schädlichen Auswirkungen der Schärfe unterbricht.

5. Essen Sie hygroskopische Lebensmittel - Stärke enthalten, die einen Teil des Capsaicins absorbieren kann.

6. Ein Milchgetränk oder ein anderes Milchprodukt hilft der Zunge, sich abzukühlen. Vollmilch ist der beste Neutralisator, da sie einen hohen Fettgehalt aufweist und die Zunge umhüllt und vor Capsaicin schützt.

7. Bier trinken - Kohlenhydrate im Bier schützen auch die Zunge und reduzieren Sie die Gewürze.

8. Zitronenschale oder Limettenschale helfen auch - das Zitrusöl in der Schale löscht das Capsaicin von der Zunge.

Senkt den Druck

Sie werden überrascht sein, aber im Jahr 2017 stellten chinesische Wissenschaftler fest, dass Menschen, die regelmäßig scharf essen, viel seltener an Bluthochdruck leiden. Es dreht sich alles um Capsaicin, eine Substanz, die in scharfem rotem Pfeffer enthalten ist. Es verbessert die Arbeit der Rezeptoren, die für die Wahrnehmung des Salzgeschmacks verantwortlich sind, so dass eine Person die Menge an Salz in ihrer eigenen Ernährung reduziert. Und wie Sie wissen, ist ein Überschuss an Salz eine der häufigsten Ursachen für arteriellen Bluthochdruck. So hat eine Studie, an der 600 Freiwillige teilgenommen haben, gezeigt, dass der Verzehr von scharfen Speisen als wirksame Vorbeugung gegen Bluthochdruck angesehen werden kann.

Verbrennt Fett

Scharfes Essen beschleunigt den Stoffwechsel - infolgedessen werden Kalorien schneller verbraucht und Fettgewebe hat keine Zeit, neue Glukoseteilchen aufzunehmen, sodass es einfach nicht wächst. Darüber hinaus ist nachgewiesen, dass eine Erhöhung der Stoffwechselrate zum Abbau bestehender Fettdepots beiträgt.

Bekämpft den Appetit

Capsaicin, das in scharfen Lebensmitteln enthalten ist, hilft nicht nur, weniger Salz zu konsumieren, sondern lässt den Körper auch schneller gesättigt werden. Diese Schlussfolgerung wurde von dänischen Wissenschaftlern gezogen, die mindestens 70 Studien zu den Auswirkungen von Akut auf den Körper durchführten. Eine Reihe von Experimenten hat also gezeigt, dass der Kaloriengehalt einer Portion Lebensmittel, in der roter Pfeffer brennt, um ungefähr 100 kcal verringert wird.

Schützt vor Darminfektionen

Das gleiche Capsaicin wird als natürliches Antiseptikum betrachtet - wenn es in den Körper gelangt, beginnt es mit pathogenen Bakterien zu kämpfen, die mit anderen Nahrungsmitteln in die Verdauungsorgane eindringen. Und besonders gut geht er mit den Bakterien um, die Magengeschwüre verursachen. Wenn Ihnen also gesagt wird, dass Sie durch scharfes Essen Magengeschwüre bekommen können, glauben Sie es nicht - in der Tat ist das Gegenteil der Fall. Und neuere wissenschaftliche Studien haben bestätigt, dass Liebhaber von scharfen Gerichten dreimal weniger an einem Geschwür leiden als alle anderen.

Lindert Depressionen

Wie Süßigkeiten stimulieren Gerichte mit Pfeffer die Produktion von Endorphin und Serotonin - genau die Hormone, die uns Freude und Vergnügen bereiten. Daher hilft Akut nicht weniger effektiv, mit schlechter Laune umzugehen als Schokolade. Übrigens, einige Zeit nach der Freisetzung von Endorphin entspannt sich das Nervensystem, wodurch sich der Schlaf normalisiert.

Wie man scharf isst

Sie können nicht jeden Tag scharf essen, da sonst eine Gastritis wirklich nicht vermieden werden kann. Gerichte "mit einem Augenzwinkern" reichen aus, um nur zwei- bis dreimal pro Woche verwendet zu werden. Sie sollten scharf gewürzte Lebensmittel nicht missbrauchen, da sich Ihr Körper schnell an neue Produkte gewöhnen kann und das Verbrennen von Lebensmitteln ihm dann nicht mehr so ​​viel Nutzen bringt. Außerdem ist scharfer Pfeffer gefährlich für unvorbereitete Geschmacksknospen - er kann sie verbrennen, woraufhin sie vorübergehend ihre Empfindlichkeit verlieren.

Zuvor sprach die Nachrichtenagentur „In the City N“ über die unerwarteten positiven Eigenschaften von Tomatensaft.

Warum essen Menschen in heißen Ländern viel heißes?

Dies liegt daran, dass genetisch die Mägen der Bewohner heißer Länder besser angepasst sind und daran gewöhnt sind, scharfes Essen zu sich zu nehmen. Die Wände ihrer Mägen sind durch eine verdickte Schicht der Schleimhaut geschützt. Es ist auch eine Verteidigung gegen eine Vielzahl von Bakterien.

Was ist scharfes Essen?

Die Wärme, die von unseren Lieblings-Peperoni kommt, kommt von Capsaicin. Diese Verbindung wird in Paprika gefunden. Am häufigsten sind unter ihnen Thai-Pfeffer, Jalapenos, Chili, Cayennepfeffer, Serrano und andere. Darüber hinaus wurde Capsaicin, das in diesen Paprikaschoten enthalten ist, lange untersucht.

Es ist jedoch nicht notwendig, Chilischoten zu essen, um die volle Kraft dieser Produkte zu spüren. Vergessen Sie nicht die ganze Vielfalt der hellen und schmackhaften Gewürze, zum Beispiel Kurkuma, Ginseng, schwarzer Pfeffer, Senf, Nelken, Kardamom.

Wie Sie bereits bemerkt haben, gibt es eine große Anzahl von Gewürzen, die dem Gericht, das Sie kochen, immer etwas Wärme verleihen können. Darüber hinaus können sie eine Art Verbesserer auf Ihrem Weg zu einem gesunden Lebensstil sein.

Eines der Diskussionsthemen von Ernährungswissenschaftlern ist scharfes Essen. Nutzen und Schaden: Was ist mehr davon?

Viele Studien belegen, dass einige Gewürze, die dem Gericht während des Kochens zugesetzt werden, das Essen gesünder machen. Das heißt, der Einfluss von scharfem Essen ist zum Wohle des Körpers. Dies gilt auch für Gewürze, die als die „feurigsten“ gelten. Wofür ist scharfes Essen gut?

Würzige Speisen tragen zum Gewichtsverlust bei. Dies liegt an der Capsaicin-Komponente, die in Gewürzen enthalten ist. Es ist in der Lage, den Stoffwechsel zu beschleunigen. Es passiert keine Magie: Es ist einfach diese Substanz, die die Herzfrequenz und das Fieber erhöht.

Darüber hinaus ist es ziemlich schwierig, viel scharfes und würziges Essen zu sich zu nehmen, sodass Menschen, die es bevorzugen, die Anzahl der verzehrten Kalorien besser kontrollieren können.

Verbesserung der Durchblutung

Würzige Speisen sorgen für ein Gefühl von Wärme und die Freisetzung von Adrenalin und Vasodilatation senkt den Blutdruck erheblich. Darüber hinaus ist Paprika ein wirksames Mittel, um die Wände der Blutgefäße aufgrund des hohen Gehalts an Vitaminen C und A zu stärken.

Verbesserung der Verdauung

Jedes Lebensmittel, das scharfe Gewürze enthält, stimuliert die Sekretion von Magensaft. Dies wiederum hilft bei der Wiederherstellung der Magenschleimhaut und verbessert auch die Durchblutung der Magenwände. Darüber hinaus hilft die Substanz Capsaicin, die eine große Menge scharfen Pfeffers enthält, Bakterien zu bekämpfen, die mit der Nahrung in den Verdauungstrakt gelangen können.

Begrenzung der Salzaufnahme

Würzige Lebensmittel tragen dazu bei, viel weniger Salz zu konsumieren, was von der Medizin zweifellos gefördert wird. Dies liegt an der Tatsache, dass es leicht durch Gewürze wie Senf, Knoblauch, Pfeffer, Ingwer ersetzt werden kann. So verleihen Sie Ihren Gerichten einen einzigartigen Geschmack und Sie können den Salzstreuer für immer vergessen.

Würziges Essen: Harm, Cons

Trotz der Tatsache, dass würzige und würzige Lebensmittel dem Körper offensichtliche Vorteile bringen können, empfehlen Ärzte, Gewürze und Gewürze so sorgfältig wie möglich zu konsumieren oder sie sogar ganz aufzugeben. Warum? Welche Gefahren können für scharfe Gourmets bestehen?

Würzige und würzige Speisen führen dazu, dass der Magen mehr Magensaft produziert, was zu Sodbrennen führen kann. Das heißt, den Inhalt des Magens in die Speiseröhre freizusetzen. Dies kann insbesondere nach einer herzhaften Mahlzeit geschehen.

Eine große Menge an konsumiertem scharfem Essen kann zur Entstehung von Gastritis beitragen. Dies ist eine Entzündung der Magenschleimhaut. Dies wird normalerweise durch eine Infektion verursacht. Wenn eine Person jedoch regelmäßig die Magenwände mit scharfen und würzigen Gewürzen reizt, kann dies dazu führen, dass ihre Schutzbarriere erheblich reduziert wird.

Schmecken Sie Rezeptorschäden

Durch die regelmäßige Verwendung von scharf gewürzten Lebensmitteln können beeinträchtigte Geschmacksknospen entstehen. Dies erklärt auch die Sucht nach brennenden Gewürzen und Gewürzen. Darüber hinaus nimmt das Interesse an frischen Lebensmitteln aus diesem Grund ab: Für Menschen mit geschädigten Geschmacksknospen scheint es geschmacklos zu sein.

Kann man zu scharfes Essen neutralisieren?

Es gibt Produkte, die als Neutralisationsmittel für scharfe Gewürze dienen können.

In einigen Fällen hilft Zitrone. Er ist in der Lage, Geschmacksknospen von der Wahrnehmung des scharfen Pfeffergeschmacks auf seinen sauren Geschmack umzustellen.

Sehr scharfe Paprikaschoten können mit gekochtem Reis gegessen werden. In diesem Fall wirkt es als Sorptionsmittel, das Capsaicin bindet und neutralisiert.

Fazit: Alles sollte in Maßen sein

Vergessen Sie nicht, dass Sie es nicht missbrauchen sollten, obwohl würzige und würzige Lebensmittel die Gesundheit erheblich verbessern können. Denken Sie daran, dass, wenn eine Person während des Verkostens solcher Lebensmittel Schmerzen hat, dies ein Signal des Körpers ist, dass etwas schief geht und seine normale Funktion beeinträchtigt wird.

Es ist äußerst wichtig, die Verwendung heißer Gewürze bei Personen mit erhöhter Empfindlichkeit für einen akuten Geschmack und bei Personen mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zu kontrollieren.

Erfahren Sie, wie Sie den Verzehr von scharfen Speisen dosieren, um den Geschmack zu genießen und den maximalen Nutzen für Ihre Gesundheit zu erzielen.

Pin
Send
Share
Send
Send